Microsoft Flight Simulator kommt zurück

  • Flieger Horst


    Ich denke, wenigstens Einer von denen, die da bei dem Event waren, hätte es uns erzählt, wenn die Filmchen sich nicht mit seiner mehrstündigen Erfahrung gedeckt hätten.


    Im Gegensatz zum einzelnen PC mit seinen endlichen Ressourcen gibt es in der Cloud praktisch unbegrenzte Ressourcen. Außerdem bezweifle ich, dass es überhaupt zig Millionen Simmer gibt. Ich schätze, in Deutschland nie mehr als (mehrere) Tausend, die gleichzeitig simmen. Und von denen haben noch etliche - weil Deutschland ein digitales Entwicklungsland ist (und sich dennoch paradoxerweise berufen fühlt, die Welt zu retten und allen anderen Staaten zu erklären, wie man es richtig macht) - nicht einmal einen brauchbaren Internetzugang.


    VR ist zwar faszinierend, aber momentan noch eine kleine Minderheit. Folgerichtig beginnt MS daher mit dem Bild für normale Monitore (und Beamer, Ferseher) und VR kommt später nach.


    Ich stelle mir das auch nicht so vor, dass hier fertige Bilder übers Internet kommen - sondern eher die Geometrie-Daten, die lokal um das Cockpit ergänzt werden und dann von der eigenen Grafikkarte gerendert werden. Andernfalls hätte man sicher betont, dass eine Grafikkarte um € 100 ausreichend sei. Es ist auch gängige Praxis, dass Spiele je nach Hardware der Game-Box in unterschiedlicher Auflösung und Detailtiefe laufen. Was wir hier zu sehen bekommen, ist vermutlich das momentane Optimum, dass auch bei weitem nicht auf jedem PC so laufen wird.


    Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass dieses Projekt von Dummköpfen produziert wird, die einfachste Grundlagen nicht bedenken. Und deshalb darauf angewiesen wären, dass unsereiner ihnen erklärt, warum das nicht funktionieren wird. Vielmehr finde ich es eine wirklich geniale Idee, die weltweiten Daten und Satellitenbilder von Bing als Grundlage einer Szenerie zu verwenden und auf Grund der Größe in Petabyte nicht lokal zu installieren, sondern winzige Teile davon on demand downzuladen. Damit sind sie auch einfach aktualisierbar (neue Gebäude, neue Piste am Flughafen, geänderte Funkfrequenzen usw.).

    :bier:

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Quelle Kommentarbereich simflight.de



    „G-Sync supported“ ist etwas übertrieben, da es ja nur bedeutet, dass man über die Spieleinstellungen die vertikale Synchronisation deaktivieren kann, damit G-Sync als Zusammenspiel zwischen Nvidia Grafikkarte und G-Sync fähigem Monitor übernimmt. Ansonsten interessante Informationen, die glaubwürdig erscheinen. :)

  • Gerhard,


    wir haben es bisher erfolgreich vermieden, uns zu den politischen oder sonstigen Zuständen in unseren unterschiedlichen Ländern abfällig zu äussern.


    Selbst wenn Du z.T. Recht hättest würde ich es begrüßen, solche Äußerungen in Zukunft einfach wegzulassen. Man kann seine Meinung genauso deutlich auch ohne derartige Äusserungen ausdrücken, insbesondere, wenn man sich in einem völlig unpolitischen Thema bewegt.


    Danke!

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB, Thrustmaster Hotas Warthog, Crosswind Rudder Pedals

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Flieger Horst

    [...]

    Im Gegensatz zum einzelnen PC mit seinen endlichen Ressourcen gibt es in der Cloud praktisch unbegrenzte Ressourcen.

    Hast Du schon mit Office 365 gearbeitet? Da kannst Du Dir in manchen Situationen erst mal einen Kaffee holen und Pause machen, bevor es weitergeht. Z.B. bei SharePoint und dort speziell z.B. die Ressourcen-Freigabe im Admin-Center.


    Bei P3D klagen ja jetzt schon immer wieder User mit sehr kompetenter Hardware über Blurries, aufpoppendes Autogen und/oder schlechte FPS. Und die Autogen-Gebäude haben noch keine speziellen Texturen, wie das der MSFS dann bringen soll. Und das soll dann alles plötzlich extrem besser aussehen und um ein Mehrfaches schneller ablaufen, wenn die ganzen Landschafts- und Gebäude-Texturen erst über das Internet gestreamt werden müssen?


    Oder schwenken wir um und vermuten, dass das Bild weitgehend komplett gestreamt wird? Also zumindest der Teil der Landschaftsdarstellung - im Beobachtermodus muss das aber auch den ganzen Monitor füllen. Dann müsste MS sehr leistungsfähige Hardware-Ressourcen für Dich bereit halten, äquivalent zu einem PC im Wert eines viertel bis halben Kleinwagens. Mit großen Rechenzentren rechnet sich das vielleicht sogar finanziell für MS, ggf. auch für beide Seiten. Nach meinen Erfahrungen mit Office 365 habe ich aber auch hier starke Zweifel bzgl. der Reaktionsgeschwindigkeiten, Latenzzeiten und dauerhaft gleichbleibend hoher Frameraten. Und das bei der in den Video-Schnipseln gezeigten Darstellungsqualität, die dann so auch von den Kunden erwartet wird.

    Es ist ja auch nicht von einer neuen Grafik-Engine (wie sie z.B. Aerofly hat) die Rede, sondern der Sim soll ja auf dem FSX bzw. ESP aufbauen, also vergleichbar zu P3Dv4 oder FSW.


    Fazit: eben weil sie Vollprofis und keine Dummköpfe sind, haben sie die Themen Helikopter und VirtualReality konsequent ausgeklammert. Meine Meinung bzw. Überzeugung.


    Aber ich möchte kein Miesepeter sein und Euch die Vorfreude auf den MSFS trüben.

    Ich selbst lasse mich lieber positiv überraschen als meine Träume, Hoffnungen und Wünsche in ungelegte Eier zu projizieren und dann zwangsläufig enttäuscht zu sein.


    Nach derzeitiger "Aktenlage" = Informationsstand durch die Marketing-Strategen gehören Helis und VR eindeutig in den Bereich Hoffnungen und Wünsche. Sollte sich das ändern, habe ich nichts dagegen :-)

    Safe landings wünscht der Flieger Horst

  • Flieger Horst


    wahrscheinlich werden sich nicht alle meine Hoffnungen erfüllen, und wahrscheinlich auch nicht alle deine Befürchtungen.


    Nächstes Jahr erleben wir ja die Version 1.0 des neuen FS. Da wird sich in den nächsten 10 Jahren sicher viel ändern. Auch bei der Hardware, die Jahr für Jahr leistungsfähiger wird.


    Mein erster PC hatte einen 8086 16-bit Prozessor mit 10 Megahertz, 256 KILObyte Arbeitsspeicher, eine Festplatte mit 20 MEGAbyte und einen monochromen 12" Monitor mit 480 * 320 Bildpunkten. Und war - gemessen am damaligen Einkommen - sehr viel teurer als ein heutiger Mittelklasse-PC samt 4k-Monitor. Wenn ich diese Entwicklung für das nächste Jahrzehnt extrapoliere machen mir ein paar Texturen auf Häuserfassaden usw keine Sorgen, auch wenn Du natürlich zu recht von größerer Datenmenge und mehr erforderlicher Rechenleistung ausgehst.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Damit sind sie auch einfach aktualisierbar (neue Gebäude, neue Piste am Flughafen, geänderte Funkfrequenzen usw.).

    Gerhard, treffend analysiert :thumb:


    VFR Flüge auf gleicher Route im Abstand von zwei Jahren, können möglicherweise zu ganz unterschiedlichen Eindrücken führen, denkt man beispielsweise an das Amazonasgebiet.


    Sofern die dem Flusi zugrundeliegende Datenbasis für die Bodendarstellung nicht starr ausgelagert, sondern kontinuierlich aktualisiert wird, wovon ich erstmal ausgehe, markiert das für andere Anbieter und Flusi Plattformen eine Machbarkeitsgrenze. So gelungen die Produkte beispielsweise von orbx auch sind, das können sie derzeit nicht leisten.


    Erweiterte Dynamik in der Flugphysik, dem Wetter und eben auch in der Bodendarstellung, würde das neue Flusipaket runden.

  • Flieger Horst


    .....


    Nächstes Jahr erleben wir ja die Version 1.0 des neuen FS. Da wird sich in den nächsten 10 Jahren sicher viel ändern. Auch bei der Hardware, die Jahr für Jahr leistungsfähiger wird....

    Warten wir es ab. Microsoft Flight gab es 2 Jahre. Und es wäre auch nicht das erste Mal, dass Microsoft Millionen verbrennt - ich erinnere nur an Windows Mobile und ihre Exkursion in den Smartphone-Sektor (auch ich hatte mal ein Windows Phone :D).


    Bisher ist das für mich leider alles viel Marketing. Entsprechend wurden auch Sprachrohre selektiert eingeladen, um die Software zu "testen". Ein "Insiderprogramm" aufzulegen, um den Leuten zu suggerieren, dass sie "gehört" werden - fand da bisher ein Dialog statt? Wohl eher nur ein Monolog von MS.


    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren - wenn MS2020 veröffentlicht wird.

  • Abwarten ist langweilig. Das Projekt beobachten, über Details spekulieren und mit dem Release dann den Istzustand ermitteln, macht mehr Spaß, zumindest mir :p


    Einige Szenen aus diesem xbox Promo Video waren für mich neu. In Minute 1:50 sieht man tatsächlich kleine Wellen mit Schaumkronen, die sich ablaufen. Die Zweisekundensequenz in 4:17/18 zeigt einen Flugzeug-Blitzeinschlag, auf den ich mir wegen der Kürze keinen Reim machen kann. Dann werde ich wohl künftig mal zum Soll-Ist-Abgleich mit der Osprey zu einem Surferspot schweben und erkunden, wie die Wellen dort aussehen. :)


    Interessant sind auch die jüngsten asobo Stellenausschreibungen mit Bezug Flight Simulator. Der Job als Mission Designer wird wohl erträglicher sein als Community Developer :smash:


    Als ein Entwicklerstudio mit ihrem Game für PC und Spielbox seinerzeit von der Community gefragt wurde, warum die Auslieferung eines DLC’s so lange dauere, verwiesen die Macher auf einen noch nicht abgeschlossenen Zertifizierungsprozess für die Spielbox. Da bin ich sehr gespannt, wie sich professionelle Addon Anbieter positionieren werden. Grundsätzlich wäre so eine generelle Zertifizierungsnummer für Professionelle nicht schlecht. Die Wahrscheinlichkeit einer seriös gemachten Einbindung ins Spiel würde steigen und dem Käufer Entscheidungslasten abnehmen. Was die Hobbyisten betrifft, wird es dann wohl so wie bei anderen Spielen aussehen. Entwickelt wird für den PC. :thumb:

  • VFR Flüge auf gleicher Route im Abstand von zwei Jahren, können möglicherweise zu ganz unterschiedlichen Eindrücken führen, denkt man beispielsweise an das Amazonasgebiet.

    die werden noch lange Zeit brauchen um die schlechten Orthos auszutauschen. Gab doch schon einige Aussagen über sehr schlecht aussehende Gebiete. Das ist ja auch eine unglaubliche Arbeit solche Datenengen an Bildern zu bearbeiten und zu korrigieren.


    Das wird natürlich in der Cloud gut laufen müssen, dass ist ja die Grundbedingung.


    Ein Abo Modell ist auch nicht für jeden was positives. Das ist vielleicht auch für Neueinsteiger nichts positives. Also Schüler usw.

  • Lothar, natürlich wird nicht alles glänzen, da gebe ich mich auch keinen Illusionen hin. Der entscheidende Aspekt wird sein, ob die Qualitäten des Flusis, auch im Vergleich mit anderen Plattformen, die Mängel deutlich und für den Einzelnen mehr als akzeptabel überdecken.


    Und welche Qualitäten der Einzelne für sich in den Vordergrund stellt, ist individuell verschieden!


    Dickblechflieger haben ganz andere Bedürfnisse als beispielsweise Buschpiloten. Was der Eine als bedeutsam erachtet, interessiert den Anderen womöglich eher weniger. Ich glaube kaum das der neue Flusi von Beginn an alle Bedürfnisse und Qualitätsansprüche im jeweilig gewünschten Detail befriedigen kann. Das scheint mir angesichts der Vielfalt kaum möglich. Die Macher sagten ja auch selber, die Entwicklung des Flusis sei ein fortlaufender Prozess.


    Was die Grafik betrifft, fand ich einen Aspekt sehr interessant. In den Previews waren an Airportgrounds teilweise Flugzeugschatten zu sehen. Das resultierte aus der Qualität des Basismaterials. welches in unterschiedlicher Form zur Verfügung stand, und die KI konnte damit teilweise nicht richtig umgehen. Man wolle das nicht händisch machen, sondern die Ki verbessern, so sinngemäß ein Entwickler.


    Es sind auch diese Kleinigkeiten in technischer Hinsicht, die das Projekt, für mich, so spannend machen.


    Was den monetären Aspekt betrifft, interessiert mich das vorerst nicht die Bohne. Microsoft macht ein Angebot, die Wahrscheinlichkeit der Überlegenheit zu vergleichbaren Produkten steigt, wenn es mir zum Release gefällt wird es gekauft und die Freude daran genossen.


    Interessant wird es frühestens dann, wenn Addons, von wem auch immer produziert, zum Kauf angeboten werden. Die Investitionen müssen hinsichtlich der Konsequenzen einer möglichen Cloudabschaltung oder Abopreiserhöhung genau bedacht werden. In diesem Punkt sind die älteren Flusiprodukte wohl im Vorteil, denn ich rechne nicht damit, dass der reine Offlinemodus wirklich prickelnd sein wird. :)

  • Interessant wird es frühestens dann, wenn Addons, von wem auch immer produziert, zum Kauf angeboten werden. Die Investitionen müssen hinsichtlich der Konsequenzen einer möglichen Cloudabschaltung oder Abopreiserhöhung genau bedacht werden.

    das ist ja direkt schon am Anfang ein Thema. Denn die Flusiwelt besteht aus Airports zum starten und landen.

    Der Flusianer an sich ist ja ein Sammler. :)


    Zuerst sind es Airports, aber auch Flugzeuge gehören zur Sammeleidenschaft.


    Man will ja möglichst genau von A nach B kommen.


    Zumindest war das bei mir seit FS2004 der Fall. Aber mal abwarten, was der Neue von Haus aus zu bieten hat.

    Ich hoffe es gibt ein Probeabo. :)

  • Ich finde die Diskussion auch gut und wichtig, jeder kann so seine Prioritäten artikulieren und man sieht, wie vielfältig unser Hobby ist.

    Was mich in anderen Foren stört, ist wie verbissen manche den neuen Flugsimulator schlecht reden, um einen anderen Simulator zu loben. Da wird mitunter sogar argumentiert, dass die P3D-Nutzer den neuen Sim nur deshalb so toll finden, weil P3D so schlecht ist.
    Irgendwo verstehe ich das nicht mehr. Warum kann nicht jeder seinen Sim gut finden und auf Verbesserungen hoffen, ohne gleich alles zu verdammen? Seltsam...

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB, Thrustmaster Hotas Warthog, Crosswind Rudder Pedals

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Gunter, da stimme ich Dir vollkommen zu: das ist natürlich übertrieben bzw. unter der Gürtellinie.


    Ich sehe das so: der P3D-Simmer steht natürlich unter einem höheren Wechseldruck als die XP- oder FSX-Nutzer. Themenwolke Lizenzbedingungen beim P3D, legale Nutzung, Abmahnanwälte, evtl. künftig erforderliche Nachweise, ggf. auch Abschaltung des P3D durch ein Windows-Update. Kann gut sein, dass M$ erst mal großzügig toleriert, kann aber auch sein, dass die damaligen P3D-Probleme beim Win-Update (war es Herbst 18 oder Frühjahr 19? Beides?) schon mal eine Andeutung waren. Wer weiß?


    Ich vermute (Achtung, Spekulation), dass bei den verbleibenden konventionellen FluSimmern der Anteil bei FSX und XP mit jeweils etwa einem Drittel weitgehend gleich bleibt, während Aerofly dank seiner überragenden VR-Fähigkeiten immer mehr den Platz von P3D einnehmen wird.

    Es kann aber auch sein, dass die fortschrittshungrigen XP-ler und P3D-ler mit wehenden Fahnen wechseln (sofern die Internet-Verbindung ausreicht) und die genügsamen bzw. etablierten FSX-ler mit den VR-begeisterten Aeroflyern die große Masse der konventionell fliegenden Sesselpiloten darstellen.


    Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, so dass man recht sicher voraussagen kann: FSX und Aerofly bleiben mit großen Kuchenscheiben und XP je nach Internet-Konstellation (Anforderung, Verfügbarkeit) deutlich kleiner sowie P3D dann nochmals deutlich kleiner.

    Safe landings wünscht der Flieger Horst

  • Ich stimme Dir nur bedingt zu. Das Wechseln ist für den P3Dler nur dann interessant, wenn tatsächlich Flugzeuge kompatibel sind.
    Neben der Frage der Internet-Verbindung stellt sich ja für jeden die Frage, ob man alles nochmal anschaffen möchte. Eine Kompatibilität wäre da sicher das ziehende Argument.

    Ein Problem mit den Lizenzen sehe ich nicht. Von Anfang an wurde geunkt und das Ende der Nutzung befürchtet, davon ist nichts eingetreten.

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB, Thrustmaster Hotas Warthog, Crosswind Rudder Pedals

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Moin,


    für mich wird ein Wechsel ohne Mitnahme ausgeschlossen sein. FSX ist deshalb schon außen vor, weil keine 64Bit Anwendung und deshalb limitierter Speicher.

    Ich bin mit P3D V4.5 absolut zufrieden und eine nochmalige Anschaffung der Addons käme für mich nicht mehr in Frage.

    Mit XP werde ich nicht warm, hat ohne Frage vieles an Freeware aber von der Handhabung her für mich ein absolutes NoGo aber deshalb mache ich den den Gamern nicht madig (wie es umgekehrt leider sehr oft der Fall ist) .


    Ich kann mich noch gut an den Hype erinnern der damals um den Flight X gemacht wurde mit Hawaii als Lockvogel :shocked:, das war nix halbes und nix ganzes. Man wollte einfach das Geld abgreifen das Addon Hersteller bisher bei FS9 und FSX gemacht hatten .... man war einfach nur gierig bei MS$$$$$$$$.


    Daher abwarten und Tee trinken und warten das die große Blase platzt :pop2::tag:

    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • für mich wird ein Wechsel ohne Mitnahme ausgeschlossen sein

    Für mich kein Problem. Ist der Sim attraktiv genug, dann werde ich so oder so wechseln. Mit attraktiv ist nicht nur eine moderne GameEngine gemeint, die ist in jedem Fall zwingend notwendig, sondern damit sind auch alle Begleitumstände gemeint.


    Die Flugsimulation ist nur eines von zwei Hobbies von mir. Für das andere Hobbie - Musik machen - gebe ich auch Geld aus. Das bingen Hobbys ja so mit sich ... :)


    Die Frage nach guten Flugmodellen ist wichtig, sehe ich jedenfalls auch so. Wenn da aber nun schon eine ganze Palette an Modellen mitgeliefert werden und ein Neukauf gar nicht nötig ist (zumindest für den Anfang), dann wird es einen "sanften" Übergang vom einen Flugsimulator zum anderen Flugsimulator geben. Ganz so wie das damals vom FS2004 zum FSX war und so wie es vom FSX zum P3D war. Habe mir damals überhaupt keinen Kopp gemacht ob der Wechsel nun mit Kosten verbunden ist oder aber auch nicht.


    Ich liebe die Flugsimulation, dafür gebe ich gerne Geld aus ;)

    Lieben Gruß

    Christian


    Meine Hardware: Todesrechner des Doktor Fu-Man-Chu

    Ein Flugsimulator bloß zum Vergnügen? Das macht mich fassungslos und traurig, Horst K.


    Bahrometrix

    Für eine anspruchsvolle Flugsimulation

    www.bahrometrix.de

  • Viking01

    Gunter, die Kompatibilitätsfrage betrifft aber alle FluSis gleichermaßen (den FSX ausgenommen) und ändert damit nichts bzw. nicht viel an meiner Prognose, sage ich jetzt mal salopp. Das betrifft nur den Anteil der Wechsler (und der hängt auch stark von der Internet-Konstellation ab).


    Bzgl. Lizenzen: wie hätte Dovetail denn vorgehen können? Solange sie den FSW noch nicht fertig hatten, hätten sie sich bei den Simmern nur unbeliebt gemacht. Gegen Hobby-P3Dler vorgehen, aber noch keine Altenative anbieten können - das hätte die Leute nur zum XP getrieben und wäre somit kontraproduktiv gewesen. Und was hätten sie machen können? Gegen LM klagen? Gegen M$ klagen? M$ mit Vertragskündigung drohen, nachdem sie soviel Geld in die Entwicklung gesteckt haben?


    Nee, da ist die jetzige Situation eine ganz andere Konstellation. M$ könnte _direkt_ gegen LM vorgehen, denn da besteht auch ein direktes Vertragsverhältnis. Da kämpft auch nicht ein David gegen einen Goliath, sondern die beiden sind auf Augenhöhe bzw. M$ sitzt am längeren Hebel, weil sie über Windows-Updates nach Belieben die P3D-Nutzung an- und abschalten können. Im Extremfall geschieht das "rein zufällig" und M$ kümmert sich "unverzüglich" darum, dass P3D wieder läuft. Aber solche Aussetzer können die Kunden des Rüstungskonzern nicht hinnehmen und dann bekommt LM Druck von beiden Seiten. Und M$ kann auch die Überprüfung der Lizenzvoraussetzungen an sich ziehen, wenn sie es möchten und LM zuvor nicht pariert hat. Ähnlich wie bei den Schülerlizenzen für MS-Office muss man dann einen Pilotenschein vorweisen, um für die Profi-Lizenz freigeschaltet zu werden bzw. einen Ausbildungsnachweis für die academic licence.

    Dein Rechner telefoniert regelmäßig nach Hause und das Mindeste, was sie von Dir wissen, düfte Dein Alter sein. Da können sie schon mal bei den unkritischen Fällen anfangen nachzufragen (z.B. Einzelrechner, folglich vsl. private Nutzung, Uhrzeiten, Wochentage und Regelmäßigkeit der P3D-Nutzung und ähnliche Abfragen und Schlussfolgerungen). Man hat ja nicht immer nach jedem Update sofort seine persönlichen Einstellungen wieder so eingestellt, dass man M$ solche Rechner-Scans untersagt hat . . . Traurig, aber wahr.


    Ich möchte keine Spaßbremse sein und niemandem Angst machen. Aber es schadet sicher niemandem, sich zu dem Thema erneut vertiefte Gedanken zu machen statt einem blauäugigen "Wird schon nichts passieren".

    Klar, sie werden erst mal tolerant sein und die Wahrscheinlichkeit dürfte äußerst gering sein (negativer Lottogewinn), dass es einen als erstes erwischt. Man kann also mit einer frühen Vorwarnung rechnen. Und diese Vorwarnung dürften die Marketing-Leute sogar selbst betreiben. Aber es wäre trotzdem schade um das zuvor investierte Geld.


    Hoffen wir, dass es nicht so kommt, aber jeder sollte sich des Risikos bewusst sein und beachten, dass man es nicht mit der Dovetail-Konstellation vergleichen kann.

    Safe landings wünscht der Flieger Horst

  • Gerade Microsoft hat in den Anfangsjahren des PCs (in den 80er und 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts) nichts gegen illegale Kopien gemacht. Und das war ein wesentlicher Teil, warum sich Windows und Office gegen alle Mitbewerber durchgesetzt hat. Erst nach dem durch Verwendung von illegalen Kopien ganz viele Menschen mit Erfahrung im Gebrauch von Office im Arbeitsmarkt waren, hat Microsoft begonnen, bei den gewerblichen Anwendern tatsächlich Lizenzen zu prüfen, und noch einmal ein Jahrzehnt später auch bei privaten Anwendern das Kopieren zu erschweren.


    Ich sehe keine Logik dahinter, warum Microsoft bei Flugsimulation gegenteilig handeln sollte. Wenn ihr Produkt den guten ersten Eindruck bestätigt, wechseln innerhalb einiger Jahre ohnehin 90 % der Flugsimulanten.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard


  • Daher abwarten und Tee trinken und warten das die große Blase platzt :pop2::tag:

    Da sitzen auf der einen Seite die Beobachter, von denen man manchmal! das Gefühl hat sie wünschen sich, aus welchen Gründen auch immer, ein Scheitern herbei, und auf der anderen Seite stiefelte Montag ein Gunnar hier ins Forum, der schrieb: „Jetzt habe ich die Ankündigung des neuen FS Flugsimulators mitbekommen. So könnte dieses Hobby bei mir vielleicht eine Neubelebung erfahren.“.


    Ich fände es cool, wenn so ein Urgestein der Flugsimulation über den neuen Flusi seine frühere Leidenschaft revitalisieren könnte, mit staunenden Augen im Cockpit sitzt und sich denkt, unglaublich, davon habe ich damals geträumt.


    Auf das ihnen ihr Popkorn mit dem Release im Halse stecken bleibt. :tag: