Beiträge von Flieger Horst

    Christian, kleine Manöverkritik:

    ich hätte ja eher den Herrn links mit den zersausten und verwaschenen Haar- und Textil-Texturen dem P3Dv4 zugeordnet und den Paradiesvogel im Bild rechts mit den akkurat angeordneten Ausschmückungsdetails dem XP11 :weg:


    Aber gut, wenn Du meinst, dass der XP alle anderen ins Jenseits schickt, dann kann ich Deine Auswahl nachvollziehen. Zumindest ansatzweise.

    Müssen wir mal abwarten, was passiert, wenn der Aerofly auf der Bildfläche bzw. in der Statistik erscheint. Ob er den XP hinterrücks . . .

    Oder wem sonst er Marktanteile abknappst. Bleibt spannend.

    Was ich nie verstehe: Warum muss man immer wieder so eine große Diskussion wegen zwei Sims führen?

    Zumal es hier ja nur um die hinteren Plätze geht. Denn der FSX ist mit ca. 60% (FSX und FSX SE) immer noch eindeutiger Marktführer :jubel:

    (Wenn auch vielleicht nicht auf den Umsatz bezogen.)


    Klang das jetzt etwas frech? Woll, wa? :lol:  ;)


    Schurz beiseite: ich freue mich natürlich auch für den P3D und seine Nutzer, dass er jetzt mit der 64bit-Version aus dem Schatten bzw. den großen Fußstapfen des FSX heraustritt (es hieß ja sonst immer FSX/P3D und nun wird der P3Dv4 doch eher als eigenständiges Produkt geführt) und freue mich auch für den XP11 und seine Nutzer, dass er sich vom Nischensim zum Massensim etabliert hat, wie XP-Flusi das so schön betitelt hat.


    Es kann sich doch eigentlich jede Partei als Sieger fühlen, oder? :luxhello:   :bier:

    Ich wiederhole mich nur ungern:

    >> Wers nicht glaubt: Notebook und Beamer untern Arm und ab zum nächsten Heimat-

    >> Wander- oder Sportverein.

    >> (Die sind immer dankbar für ein interessantes Rahmenprogramm für ihre

    >> Zusammenkünfte.)


    Manschy : keine Ahnung, was Du da in meine Beiträge hineininterpretierst.

    Der getroffene Hund bellt. Werd' ich mal darauf achten.


    Übrigens: ob Deine "gepflegte" Wortwahl, auch und gerade gegenüber Anna zu Eurem Credo "Friendly Flusi" passt?

    Sehr schön Daniel. Du hast es auf den Punkt gebracht.

    Du scheinst damit auch zu einer gewissen Einsicht geführt zu haben ("Soll jeder selber testen."). Andererseits ist auch das nur eine beschränkte Einsicht. Man quatscht ja auch nicht alle seine Nachbarn an: "Blond, schwarz, rothaarig. Erst probefahren, dann heiraten!" Der eine mag halt dick, der andere dünn, der dritte fährt einen Golf, der vierte einen Käfer - wo ist das Problem?


    Nach dieser Diskussion weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Eines ist mir jedenfalls klargeworden, ich werde nicht mehr versuchen, andere für den FluSi zu begeistern. Das wird mir dann doch zu peinlich, so wie es in den deutschen Foren immer abgeht.

    Und mir ist auch klar geworden, dass die Entwickler meilenweit vom Endnutzer entfernt sind. Die Foren sollten ja eigentlich für einen fruchtbaren, gegenseitigen Austausch sorgen. Aber da scheinen sich viele Entwickler "selbst was in die Taschen zu lügen", also ihre Argument immer wieder zu wiederholen, bis sie selbst dran glauben.


    Landclass ist nicht das, wo die Leute glänzende Augen bekommen. Auch nicht, wenn man ihnen ein paar Ausnahme-Perlen wie Berlin zeigt. Richtig glänzende Augen bekommen sie, wenn sie ihr eigenes Haus im Flusi entdecken können. Die Schule, das Rathaus, den Sportplatz, das Schwimmbad.

    Ich habe schon FluSi-Vorführungen mit Notebook und Beamer in Vereinen durchgeführt. Wenn ich ein VFR Germany in der Qualität von Austria HD gehabt hätte, dann gäbe es pro Vorführung wohl 5 bis 20 FluSimmer mehr.

    So geht Werbung! Aber nicht durch ständiges Hochloben von Landclass-Szenerien, wo eine x-beliebige Stadt-Textur ausgeschnitten und in die Landschaft gepappt wird und dann muss man anhand quer darüber laufender Straßen raten, welcher Ort das sein soll.

    Wenn sich die Entwickler selbst mal die Mühe machen würden, in Vereinen der Umgebung den FluSi vorzustellen, dann würden sie rasch merken, was der Endverbraucher wirklich will. Ein VFR Germany mit ausgeblichenen Farben und Farbsprüngen und ein Landclass GEN/GES sind das jedenfalls nicht. Das kann man heute nicht mal mehr denen zufriedenstellend verkaufen, die mit 40 GB Festplatte aufgewachsen sind.

    Wers nicht glaubt: Notebook und Beamer untern Arm und ab zum nächsten Heimat- Wander- oder Sportverein. (Die sind immer dankbar für ein interessantes Rahmenprogramm für ihre Zusammenkünfte.)

    Ist ja _Euer_ Job, für nachwachsende Käuferschichten zu sorgen. Nicht meiner.


    Nachtrag:

    Fazit: wir brauchen m.M.n. keine bessere Wolken- oder Schattendarstellung, um "Nachwuchs" zu gewinnen und zu überzeugen. Da ist auch die diesbezügliche Diskussion P3D <-> XP11 ziemlich überflüssig. Was wir dringend brauchen ist eine bessere (käufliche) Deutschland-Szenerie auf dem aktuellen Stand der Technik. Also auf dem Niveau von Austria HD.

    Und genau aus diesen Gründen ist die These "einer sich selbst abschaffenden Community" eindeutig widerlegt.

    Nö :-)

    Es geht mir ja nicht um die alten Hasen, die in verschiedenen Nischen ihre Heimat gefunden haben (und für die es oft gar nicht mehr ums Fliegen geht; das ist ja oft nur der "Aufhänger", so wie ich das mitbekommen habe).

    Es wird ja wohl kein Flu-Simmer gleich mit einem Headset und Teamspeak-/ICAO-/VATSIM-Account geboren.


    Aber wenn Ihr der Meinung seid, dass die deutschsprachigen FluSi-Foren ein Spiegelbild einer offenen, toleranten und nachwuchsfördernden Wohlfühl-Community sind, dann ist es ja gut.

    Nur: dann scheint es wohl im deutschsprachigen Raum nicht mehr als 10 bis 20 Simmer zu geben? Also doch kein Spiegelbild einer offenen, toleranten und nachwuchsfördernden Wohlfühl-Community?


    Ach so:

    und bitte:

    Landclass ist sowas von absolut nicht mehr zeitgemäß. Was das mit diesen immer gleich aussehenden Landclass-Szenerien soll, kann man doch keinem mehr vermitteln, der nicht mit seit 10 Jahren mit dem FluSi und dementsprechender 40GB-Festplatte (oder was es damals eben so gab :lol2:) aufgewachsen ist.

    Das ist die dritte Komponente zum Thema "die Community schafft sich mit Macht selbst ab", dass das bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit angepriesen wird und dass jedem FluSi-Neuling der OrbX-Schlonz als Grundausstattung angepriesen wird.

    Mein persönlicher Eindruck: nie waren die Screenshots in den Foren langweiliger als heute, denn interessante fotoreale Landschaften gibt es kaum zu sehen.

    Ob man mit diesen "Landclass-im-Wolkennebel-" und "Parken-vor-der-Blockhütte-" Bildern noch jemanden hinter dem Ofen hervorlocken oder gar für unser Hobby begeistern und gewinnen kann? Die Frage möge sich bitte jeder selbst beantworten, das würde hier zu sehr OT werden.

    @Gunter:

    Meines Wissens gibt es die FSX-default-Flieger Trike,Cessna, Beaver, Bell 206B, Airbus A321, Boeing 737 und 747, CRJ 700, Learjet, Segler, Grumman Goose nicht als P3D-Default.

    Habe ich noch was vergessen?

    Da fehlt also doch ein extrem großer Spaßfaktor beim P3D gegenüber dem FSX. Von den Missionen und der Flugschule ganz abgesehen.

    Der FSX hat auch keinen einzigen Fighter, der dazu verleiten könnte, auf Baller-Gedanken zu kommen und somit die Schieß-Funktion zu vermissen.


    @Agi: meines Wissens hatte User "Overflow" schon seit zig Jahren nicht mehr bei FlightX geschrieben bzw. nicht mehr schreiben dürfen? Von daher ging es dort schon mal _relativ zivilisiert zu.

    Aber Du hast insofern Recht, dass auch bei FlightX genügend Social Media Manager mitgeschrieben haben, die sachliche Kritik immer mit einem "ja klar hat er Schwächen, aber mir gefällt er trotzdem" unterzubuttern versuchten. Und versuchten, Kritik und Kritiker polemisch und unsachlich ins Abseits zu stellen.


    Aber Entschuldigung, Gunter und Agi, ich wollte mit meinem Text nicht provozieren, dass Ihr nun Abwehrhaltung geht. Sondern ich wollte zum Nachdenken anregen, damit sich etwas ändert. Die geäußerte Kritik an der Narrenfreiheit eines Einzelnen bezieht sich hauptsächlich auch auf andere Foren. Aber auch in diesem Forum, in dem so viel Wert auf "Friendly" gelegt wird, ist diese Narrenfreiheit dieses Einzelnen unübersehbar.


    Mir selbst ist es relativ schnurz, ob der P3D oder der XP11 mehr Markt- bzw. Nutzeranteile haben und ob der Nachwuchs in den Foren eher vergrault als unterstützt wird. Denn meinen FSX nimmt mir keiner mehr.

    Aber es gibt einige Entwickler und Distributoren-Personal, die existentiell davon betroffen sind. Und da zieht es mir immer die Fußnägel hoch, wenn man mitliest, wieviel Social-Media-Arbeit in die Foren gesteckt wird, aber unterm Strich viele Bemühungen letztlich nur kontraproduktiv sind.

    Ich denke es lohnt sich durchaus, statt Abwehrhaltung hier immer wieder intensiv darüber nachzudenken und wichtige Änderungen durchzuführen.

    Wenn sogar aus Euren Reihen geschrieben wird, dass es die Community schon lange nicht mehr gibt, dann ist es wohl höchste Zeit für ein Umdenken.


    Oder?

    Repräsentativer Querschnitt dieser Umfrage?

    Wenn man davon ausgeht, dass von dieser Umfrage nur diejenigen mitbekommen haben, die mehr im Internet surfen als mit dem Sim zu fliegen (also die P3D- und XP11-Nutzer, die sich permanent über die aktuellsten Updates auf dem Laufenden halten müssen), dann dürfte der FSX-Nutzeranteil zwei bis dreimal höher sein. Wenn nicht noch mehr. Ich will jetzt keine Spaßbremse sein, aber das sollte man bei solchen Umfragen schon im Hinterkopf behalten.

    Nein , es gibt schon Nachwuchs, allerdings verstärkt bei XP, was auch nach vollziehbar ist. Für junge Einsteiger ist er wirklich gut geeignet.

    Als Einsteiger-FluSi ist m.M.n der FSX immer noch mit Abstand am besten geeignet.

    Der P3D mit seinem "Kriegsspielzeug" verleitet doch nur dazu, auf etwas zu wechseln, mit dem man auch richtig schießen kann und somit letztlich bei den Ego-Shootern zu landen. D.h. Ausstieg, bevor man richtig in unser Hobby eingestiegen ist und all' die vielseitigen Facetten unseres schönen Hobbys entdeckt hat.

    Und da man beim XP11 keine flächendeckenden, top aussehenden Szenerien (also fotoreal) verschenken bzw. dann selbst kaufen kann (von einzelnen Ausnahmen, die die Regel bestätigen, abgesehen), ist das doch auch ein Abturner par excellence. Also Ausstieg, bevor man so leidenschaftlich ins Hobby eingestiegen ist, dass man bereit ist, sich seine Szenerien selbst zu saugen.

    Klar, man kann Airport-Szenerien für den XP11 verschenken bzw. dann selbst kaufen. Aber damit hat der XP dann in etwa den gleichen Charme wie der Urlaubsflug-Simulator, den kein Mensch braucht.

    Nee Leute, mit P3D oder XP11 als Einsteiger-Sim wird das m.M.n. nichts mit dem FluSi-Nachwuchs.


    Das Dumme ist nur: Du kannst ja heute keinen FSX mehr verschenken (obwohl es sogar noch Boxen dafür zu kaufen gibt), weil der Beschenkte dann in allen Foren von Leuten aus der Entwickler-Szene oder Typen mit ausgeprägtem Imponiergehabe ("1080Ti? Kaufe ich aus der Portokasse.") zu hören bekommt, dass man schon den P3D oder den XP11 bräuchte, wenn man das Hobby ernsthaft betreiben wolle.

    Die FluSi-Community schafft sich mit aller Macht selbst ab. Und viele Entwickler schaufeln in den Foren fleissig mit an ihrem eigenen Grab. Guten Morgen! Bitte Aufwachen!


    Habe mir das PDF Dokument mittlerweile in Teilen durchgelesen. Da steht Stoff drin, der für die nächsten Wochen für allerlei Diskussionen ausreicht.

    Das ist wohl wahr.

    Da es allerdings in den deutschsprachigen Foren einen besonders streitbaren Geist gibt, der immer gleich beleidigend wird, wenn jemand eine andere Meinung hat, und bei dem die Moderatoren und Forenbetreiber immer beide Augen zudrücken, wenn er ausfallend und beleidigend wird, dürfte wohl jede fruchtbare Diskussion rasch im bekannten Kasperlestheater enden. Welcher Enddnutzer tut sich sowas noch an? Da geht man doch lieber entspannt fliegen anstatt einen Beitrag für die Community zu leisten und sich wieder vorab schon über die zu erwartende Reaktion zu ärgern.


    Auch hier gilt wieder: Die FluSi-Community schafft sich mit aller Macht selbst ab. Guten Morgen! Bitte Aufwachen!

    Es wird Zeit, dass diese Narrenfreiheit eines Einzelnen beendet wird, wenn man die FluSi-Community nach dem Aus eines uns allen bekannten Forums (Stichwort Martin Gut) wieder beleben möchte. Auch im Interesse der Nachwuchs-Gewinnung.


    (Schulligung, ist jetzt doch etwas mehr geworden als geplant. In der Hoffnung, dass es auf fruchtbaren Boden fällt.)

    Viele Grüße und entspannte Feiertage!


    Nachtrag: kam der Aerofly (FS1 und FS2) in der Umfrage gar nicht vor? Der ist wohl für Navigraph nicht interessant? Dann kann man sich über die Objektivität der Umfrage auch wieder seine eigenen Gedanken machen.

    Na dann werde ich mal traute Einigkeit bei Euch beiden herstellen.

    Einigkeit, was das gemeinsame "Feindbild", den FSX, betrifft ;-)

    ...
    1. ... FSX geht dem Ende entgegen

    Wenn ich die Zahlen für FSX und FSX Steam zusammen addiere, also 36% plus 24% = 60%, dann liegt FSX immer noch vor dem XP11bzw. dem P3Dv4, beide mit ca. 56%.


    Für einen FluSi, der schon seit vielen Jahren fleißig totgeredet wird, finde ich das recht munter und lebendig :thumbsup:

    Scharfes Teil ! Den gibts auch mit Sitzheizung :thumbsup:

    Oh!

    Ich verstehe als Halb-Laie unter physically based rendering, dass der Rechenknecht das ALLES macht. Je nach vorgegebenem Material (Metall, Plastik, Holz, Glas; bzw. Glanzlack, Seidenmattlack, Metallic-Lacke).

    Bei CAD ist das ein alter Hut.

    Natürlich wird es schwierig, wenn man beim FluSi stark unterschiedliche Lichtverhältnisse hat: Tageszeit, pralle Sonne oder bedeckter Himmel, Nebel.

    (Die Extremfälle der Lichtreflexionen bei Regen und Schneefall sowie bei einer geschlossenen Schneedecke, die wiederum viel Sonnenlicht reflektiert, lasse ich mal weg).


    Ich frage mich nur, wie man beim alten FSX die Reflexionen hinbekommen hat.

    Z.B. bei gewölbten Glasflächen. Manchmal kann man da direkt durchschauen, manchmal spiegeln sie aber auch das Licht, so dass sie wie ein Spiegel undurchsichtig sind. Schon damals ganz toll gemacht :thumbsup:

    Manche Addons spiegeln ziemlich unnatürlich, aber es gibt viele tolle Ausnahmen.

    @ Christian: Oh weh, jetzt habe ich ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich da was losgetreten habe bei Dir.

    Und oh weh: das Szenerie-Designen wir ja immer aufwändiger. :respect:


    Ich bin in derlei Dingen nicht nur ziemlich unbeleckt, sondern auch recht anspruchslos.

    Mir reicht eine schöne Fototapete zum Glücklichsein :D


    Edit: Online-Fliegen? Wenn es Deutschland und die Schweiz flächendeckend in der Qualität von Austria HD gäbe, könnte ich mir das auch vorstellen :bier:

    @Rainer: Jou, Dein Namensvetter (User Machuca) macht immer tolle Landschaftsbilder. Der ist da ernsthaft beim FluSimmen dran. Und auch Daniel (Daniel LDK) hat die alte VFR Germany mit Autogen und den Landmarks aus FTX GEN/GES ganz toll aufgewertet.

    Die beiden und vielleicht noch der eine oder andere, das sind die Einzigen dort, bei denen ich mir vorstellen kann, dass sie noch wirklich ausgedehnte VFR-Flüge machen.

    An (Wolken-)Schatten bei denen kann ich mich jetzt gar nicht erinnern. Muss ich künftig mal mehr darauf achten :squint:

    Nichts gegen Realismus, da wo es angebracht ist, aber manchmal frage ich mich, ob man im Flugsimulator auch fliegt.:)

    Genau meine Rede! (Siehe #20)


    Was sind wir früher stundenlang über Hawaii und Tokio geflogen. Für die damalige Zeit tolle Szenerien! War das FS5 oder FS6?

    Der Höhepunkt der Entwicklung war dann der FSX mit fotorealen Texturen. Da macht das Fliegen noch Spaß!


    Ganz ehrlich: ich kann mir nicht vorstellen, dass das Fliegen in solch einer Nebelsuppe

    https://www.flusi.info/forum/i…flugsimulator/&pageNo=157 (ganz oben) mit den immergleichen Landschaftstexturen längere Zeit Vergnügen bereitet.


    Da ist das Hobby dann wohl das Screenshot-Schießen: in der Wolkensuppe, vor der rauchenden Blockhütte, am Terminal, beim Taxeln. Nur: die Wolkensuppen, rauchenden Blockhütten, Airport-Terminals und Runways sehen doch überall auf der Welt mehr oder weniger gleich aus. Wo ist da der Reiz?


    Da frage ich mich auch, ob "man" im Flugsimulator auch fliegt.

    Wo ist da der Fortschritt im FluSi, außer dass man nett anzusehende Standfotos und stimmungsvolle Momentaufnahmen machen kann.

    Wir brauchen einen Fortschritt bei den Szenerien (VFR Germany und FTX GEN/GES kann man doch beide nicht ertragen - ist doch wahr!) , nicht bei den Wolkenschatten und ähnlichen Gimmicks.

    Machma' :-)


    Ich habe sowieso gerade in Deinem Berlin-Rundflug-Video gesehen, dass bei Dir die Hangar-Tore geschlossen sind. In Deiner Tegel-Version ist der Hangar dann wohl nicht befahrbar. Bitte keine unnötige Mühe wegen mir.


    Deswegen ziehe ich das Thema Schattenwurf im Hangar gerne zurück. Das Thema ist für heutige FluSi-Technik sicher zu akademisch und korinthenkaggerysch ;-)


    Aber Schattenwurf vor dem Hangar bzw. Terminal, also im Schatten eines großen Gebäudes, wäre schon interessant.

    Luxusproblemchen?

    Ja und nein.

    Das zweitgoilste am FluSi ist für mich, dass man das Wetter selber einstellen kann.

    (Das erstgoilste, dass man die Welt sowohl bei schlechtem Wetter draußen als auch an dunklen Winterabenden wunderbar von oben betrachten kann :thumbsup:).

    Also erstgoilstes und zweitgoilstes zusammengefasst: ich brauche keine Wolkenschatten; das ist auch für mich ein Luxusproblem.


    Aaaaber: das Anschauen der Screenshots aus dem P3d macht irgendwie keinen Spaß mehr. Die Bilder sehen meistens alle iwie gleich aus. Airliner über dichter Wolkendecke oder GA-Flieger unter dichter Wolkendecke. Von Landschaft kaum eine Spur. Die Bilder könnten überall entstanden sein. Also eine schreckliche Beliebigkeit. Und wenn man mal etwas von der Landschaft sieht, dann ist sie in düstere Wolkenschatten getaucht. Klar, dann fällt es nicht so auf, dass sich die Landklassen-Texturen immer wiederholen.

    Auch hier wieder eine schreckliche Beliebigkeit der Screenshots.

    Das war früher anders: Screenshots-Anschauen hat genauso wie FluSimmen "gebildet": man konnte früher fremde Gegenden kennenlernen.

    Dass das nicht mehr so ist, nervt mich ziemlich. Das ist kein Luxusproblemchen mehr.

    Ich frage mich immer wieder: macht das Fliegen durch trübe Wolken- und Nebelsuppe und über beschattete Landschaft wirklich so viel Spaß? Kann man das nicht abstellen?

    Fliegen die Quasi-Profi-Bilderposter überhaupt noch richtig? Oder spielen sie nur noch mit dem Wetter, bringen den Flieger kurz hoch, V-Taste gedrückt, noch verschiedene Blickwinkel ausgewählt und das wars dann? Man braucht ja den Rest des Abends, um das schönste Nebel- und Schlechtwetter-Bild auszuwählen.


    Edit: da erkenne ich ja auf dem FS1912 (:lol:) -Screenshot noch mehr. Das ist eindeutig Meigs Field. Wo bleibt denn da der Fortschritt beim FluSi?


    Christian, nur so als Idee:

    wie sieht es aus, wenn man die shadow draw distance noch weiter runter fährt und die shadow quality so lässt oder als Ausgleich vielleicht noch einen Ticken höher stellt?

    (Hat Zeit, mach Dir wegen mir bitte bitte keine Arbeit.)


    Und: hat der Bedeckungsgrad des Himmels einen Einfluss auf den Schattenwurf?

    Oder ist das immer gleich? Also bei völlig bedecktem Himmel gleicher Schatten wie in praller Sonne?


    Falls Du mal im Hangar stehst (am besten mit Tor nach Norden): hat der Flieger dann den gleichen Schatten wie draußen? Oder gar keinen Schatten? Oder Schatten nach Süden, weil das Licht durch das Tor von Norden nach Süden einfällt. Letzteres nur rein interessehalber. Das wird wohl noch bis v5 oder v6 und einige Rechner-Generationen dauern, bis man das realtitätsgetreu nachbilden kann.