Lufthansa verstaatlichen?

  • das könnte bald ein Thema sein. Soll man so eine Firma vor die Wand fahren lassen oder wieder verstaatlichen? Es gibt natürlich auch so Hilfen, wie Kurzarbeitergeld etc.

    Aber wenn die Krise länger dauert, dann werden diese Hilfen nicht ausreichen und dann gibt es nur noch die Wahl pleite gehen lassen oder verstaatlichen. Da hunderttausende Arbeitsplätze davon abhängen, sehr schwierig zu entscheiden. Weil eine solche Fluglinie, wie auch die Bahn, sozusagen zur Infrastruktur zählt bzw. ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist.


    Ich denke andere Industriezweige, wie die Autoindustrie, werden sich wieder schnell erholen, weil es da nur eine Bedarfsverschiebung gibt.

  • Weil eine solche Fluglinie, wie auch die Bahn, sozusagen zur Infrastruktur zählt bzw. ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist.

    Deswegen wird man die nicht pleite gehen lassen. Lufthansa wird wie auch immer gestützt. Ähnlich bei den Autobauern, zumindest im Fall von VW mit ihrer Landesbeteiligung. Die wird man bis zum Anschlag pampern, bis zum absehbaren Finale, wenn die Divergenz zwischen Pseudobedarf und Realität geldwert offensichtlich wird :)

    cBlC22U.jpg | Matze | :thumb:


    MB: Asus ROG Maximus XI Code CPU: i9-9900KS GPU: Asus ROG Strix RTX 2080 Ti OC RAM: 128GB DDR4 2666 Mhz Vengeance LPX SSD: 2x 2TB EVO PLUS M.2 HDD: 2x 6TB WD Black SATA Monitore: Asus 34" Rog Swift PG348Q+20" Medion Zubehör: Logitech G413 Carbon, Razer Kraken Ult., Honeycomb Alpha Yoke, Windows 10 Pro

  • Lothar, Lufthansa als Unternehmen wird nicht untergehen, aber für die Beschäftigten sieht es düster aus. Bemerkenswert ist, dass Spohr das jetzt schon so deutlich formuliert. Quelle

    Zitat

    Wie Spohr sagte, hat die Lufthansa zu viele Beschäftigte an Bord, wie auch immer die Corona-Krise ausgehe. Der Konzern werde nicht mehr in den alten Normalzustand wechseln können, sondern werde die Gesamtstrategie und Aufstellung überdenken.

    Dazu müsse sich der Konzern auch „mit unangenehmen Themen und Fragen beschäftigen“. Die Lufthansa sei zwar „ein Fels in der Brandung der Wirtschaft und der Branche“ und stehe für Stabilität. Aber eine Krise im aktuellen Ausmaß könne nur durch Beiträge aller Beteiligter gelöst werden.

    cBlC22U.jpg | Matze | :thumb:


    MB: Asus ROG Maximus XI Code CPU: i9-9900KS GPU: Asus ROG Strix RTX 2080 Ti OC RAM: 128GB DDR4 2666 Mhz Vengeance LPX SSD: 2x 2TB EVO PLUS M.2 HDD: 2x 6TB WD Black SATA Monitore: Asus 34" Rog Swift PG348Q+20" Medion Zubehör: Logitech G413 Carbon, Razer Kraken Ult., Honeycomb Alpha Yoke, Windows 10 Pro

  • Soll man so eine Firma vor die Wand fahren lassen oder wieder verstaatlichen? Es gibt natürlich auch so Hilfen, wie Kurzarbeitergeld etc.

    Weder noch - ich glaube eher an den Weg, den die Regierung bei der Bankenrettung eingeführt hat... ;)

    Gruß, Dirk :winke:


    3.0superburschi.gif
    Flusitechnisch in den Rentenstatus gewechselt

  • Bemerkenswert ist, dass Spohr das jetzt schon so deutlich formuliert.

    Hat ein wenig den Beigeschmack des willkommenen Anlasses...

    Tja, auch im Corvid19 Krieg gibt's Kriegsgewinner, aber zig mal so viele Verlierer.

    Vielleicht können die "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellten" ja nach einiger Zeit ja wieder

    (mit neuen Verträgen) einsteigen. :böse:


    ntsc

    Silence, patience and grace


    (Stille Patienten und Grace )

  • Hat ein wenig den Beigeschmack des willkommenen Anlasses...

    Exakt den Gedanken hatte ich auch. Wäre ich ein Unternehmenslenker, der vor Corona einen Konzernumbau im Kopf hatte, wäre die jetzige Situation der perfekte Zeitpunkt, dieses Vorhaben umzusetzen. Extern jetzt schon die Lobbyisten losschicken, damit man bei der Kuchenverteilung nicht hinten ansteht, intern an den Argumenten im Kontext Coronadrama feilen und vorsichtig die Gleise umlegen. Allerdings passt Spohrs Kommunikationsstrategie nicht zu diesem Szenario.

    cBlC22U.jpg | Matze | :thumb:


    MB: Asus ROG Maximus XI Code CPU: i9-9900KS GPU: Asus ROG Strix RTX 2080 Ti OC RAM: 128GB DDR4 2666 Mhz Vengeance LPX SSD: 2x 2TB EVO PLUS M.2 HDD: 2x 6TB WD Black SATA Monitore: Asus 34" Rog Swift PG348Q+20" Medion Zubehör: Logitech G413 Carbon, Razer Kraken Ult., Honeycomb Alpha Yoke, Windows 10 Pro

  • Zitat

    Lothar, Lufthansa als Unternehmen wird nicht untergehen, aber für die Beschäftigten sieht es düster aus. Bemerkenswert ist, dass Spohr das jetzt schon so deutlich formuliert. Quelle


    In der jetzigen Situation tut das jeder, in jedem Betrieb!

    Kein Inhaber, Geschäftsführer oder Manager kann zum jetzigen Zeitpunkt sagten, dass nach der Krise alles wie vorher sein wird!


    Alles anderere wäre meiner Meinung nach nicht seriös!


    Und wenn Ihr das so lesen würdet (also, dass alles super wird), dann würdet Ihr euch doch genauso aufregen.


    Leider, macht mal langsam! Abwarten, Tee trinken, und Airmanship beweisen, so wie ich es hier im Forum schon mal an anderer Stelle gewünscht hatte.


    Ich denke, dass viele Gedanken und Ängste haben, die man nicht noch zusätzlich anschüren muss!


    Stay save, stay at home und denkt nicht nur an Euch sondern auch an Eure Freunde, Verwandten, Nachbarn und auch deren sozialen Kreise!

  • othar, Lufthansa als Unternehmen wird nicht untergehen, aber für die Beschäftigten sieht es düster aus. Bemerkenswert ist, dass Spohr das jetzt schon so deutlich formuliert. Quelle

    das klingt natürlich sehr übel in dem Interview.


    Jedoch wird in einem oder 1 1/2 Jahren wieder alles so sein, wie früher. Also die Menschen werden dann wieder fliegen, auch die Urlaube nachholen usw.


    Für Lufthansa war natürlich der Konkurrenzdruck immer schon hoch. Wahrscheinlich wird dadurch der Lohndruck auf die Arbeitkräfte erhöht werden, wenn es wieder losgeht.

    Aber Lufthansa wird hoffentlich nicht untergehen. Auch für die Mitarbeiter natürlich sehr wichtig. Die wollen sich bestimmt nicht bei diesem irischen Lohndumping Asi bewerben.


    Was für ein Horror. Und der beginnt gerade erst.


    Vielleicht können die "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellten" ja nach einiger Zeit ja wieder

    (mit neuen Verträgen) einsteigen.


    in der Richtung wird das dann gehen.



    Weder noch - ich glaube eher an den Weg, den die Regierung bei der Bankenrettung eingeführt hat...

    die Commerzbank wurde doch auch zum Teil verstaatlicht. Also man hatte Aktien von denen gekauft? Ist alles eine Frage was das kostet und wie Systemimmament das ist.





    Jetzt fliegen bald nur noch die Flusis :crying:

  • Stay save, stay at home und denkt nach nur an Euch sondern auch an Eure Freunde, Verwandten, Nachbarn und auch deren sozialen Kreise!

    Alles gut Thorsten :) Wenn Du mein Posting nochmal liest, wirst Du erkennen, dass ich Spohr mit seinen Aussagen indirekt seriös erscheinen lies. Und das ganz bewußt, weil er mir auch in der Summe seiner Aussagen so rüberkommt.


    Allerdings ist es doch erlaubt, darüber im kleinen Kreise nachzudenken und sich auszutauschen. Stichwort Dirk und die Bankenrettung, gedanklich fortgeführt in Richtung Cum-Ex, in Richtung SPD Scholz, der ja jetzt, obwohl er das nicht wollte, im Bund über meine Steuergelder das Sagen hat, Sein Besuch beim Chef der Warburg Bank, den Hanburger Finanzbehörden, die eine Steuerschuld der Warburg Bank verjähren liessen....


    "Stay save, stay at home und denkt nach nur an Euch sondern auch an Eure Freunde, Verwandten, Nachbarn und auch deren sozialen Kreise!"


    Meinem Umfeld gehts gut, da bleibt Zeit für Anderes. :)

    cBlC22U.jpg | Matze | :thumb:


    MB: Asus ROG Maximus XI Code CPU: i9-9900KS GPU: Asus ROG Strix RTX 2080 Ti OC RAM: 128GB DDR4 2666 Mhz Vengeance LPX SSD: 2x 2TB EVO PLUS M.2 HDD: 2x 6TB WD Black SATA Monitore: Asus 34" Rog Swift PG348Q+20" Medion Zubehör: Logitech G413 Carbon, Razer Kraken Ult., Honeycomb Alpha Yoke, Windows 10 Pro

  • Stay save, stay at home und denkt nocht nur an Euch sondern auch an Eure Freunde, Verwandten, Nachbarn und auch deren sozialen Kreise!

    aber das machen wir doch. Das hat doch mit Egoismus nichts zu tun. Das ist doch ein aktuelles Thema. Das ist doch nicht unsolidarisch sich mit der größten Airline zu beschäftigen und zu hoffen, dass die überleben und vor allem die Arbeitsplätze.

  • die werden sicher einen Impfstoff viel schneller entwickeln, als jemals zuvor. Ich tippe mal auf Herbst, bis der erhältlich ist. Dann bringt der Sommer eine Entlastung. Bis dahin wird schon ein Teil der Bevölkerung immun sein, durch die Erkrankung. Dann gibt es jetzt bald Medikamente die helfen können, die ursprünglich für Malaria und Ebola entwickelt worden sind. Dann wird ab Juni-Juli die normale Wirtschaft wieder hochfahren.

    Und dann haben wir genug Geld um die Firmen längerfristig zu stützen, wie die Airlines und die Reisebranche.

  • Zitat

    Sie wissen, wer als erster einen Impfstoff auf den Markt bringt, kann mit einem Milliardenjackpot rechnen.

    Quelle

    Mittlerweile wurde einer Testperson ein Impfungsansatz verabreicht. Es gab moralische Bedenken, weil, wenn ich es richtig verstanden habe, das Standardverfahren vorgelagerter eingehender Tests übersprungen wurde.

    Es war wohl Pidder, der, wenn ich mich recht erinnere, anfänglich einen gewissen Hysterieanteil kritisierte, basierend im Vergleich mit den Todesfällen einer Standardgrippewelle. Massive Reduzierung von Verwaltungsakten, aber saubere Einhaltung von fachlich begründeten Entwicklungsverfahren, dass wäre mein persönlicher Anspruch an die Imfstoffentwicklung. Und wenn es deswegen etwas länger dauert, werden wir mit den Konsequenzen umgehen müssen.

    cBlC22U.jpg | Matze | :thumb:


    MB: Asus ROG Maximus XI Code CPU: i9-9900KS GPU: Asus ROG Strix RTX 2080 Ti OC RAM: 128GB DDR4 2666 Mhz Vengeance LPX SSD: 2x 2TB EVO PLUS M.2 HDD: 2x 6TB WD Black SATA Monitore: Asus 34" Rog Swift PG348Q+20" Medion Zubehör: Logitech G413 Carbon, Razer Kraken Ult., Honeycomb Alpha Yoke, Windows 10 Pro

  • das klingt auch nicht gut. Es gibt andere Hersteller, die jetzt gerade an Tieren die Versuche machen. Aber auch diese Verfahren wird man etwas beschleunigen können? Natürlich muss das qualitativ hochwertig sein.


    Das spricht sich ja sonst rum, wenn der Impfstoff qualitativ nicht so gut ist. Es gibt ja viele Firmen, die da gerade entwickeln.


    Und das ist wunderbar, dass es diese Firmen und Menschen gibt. Das ist doch genial, wenn man als Forscher sowas entwickeln kann und damit Millionen Menschen retten und wieder Hoffnung geben kann.

  • Stay save, stay at home und denkt nocht nur an Euch sondern auch an Eure Freunde, Verwandten, Nachbarn und auch deren sozialen Kreise!

    aber das machen wir doch. Das hat doch mit Egoismus nichts zu tun. Das ist doch ein aktuelles Thema. Das ist doch nicht unsolidarisch sich mit der größten Airline zu beschäftigen und zu hoffen, dass die überleben und vor allem die Arbeitsplätze.


    Lothar, was ist denn dann mit den anderen großen.. Möbelhäuser, Autohersteller, Restaurantketten?

    Was ist mit den kleinen, also den Einzelhändlder (die, wo der Inhaber noch selber hinter dem Tresen steht), den kleinen Restaurants?

    Was ist mit den Familienbetrieben, die vielleicht nicht nur Ihre Familie haben, sondern noch einige wenige Angestellte?

    Was ist mit den sogenannten Mittelständlern?

    Mit den Spezialanbietern, wie Musiklehrer? Frisöre, die nur noch Terminabsagen bekommen und keine Neuanmeldungen mehr? Euch fallen auch noch viele andere Berufe oder Tätigkeiten ein, die momentan an die Existenz gehen.


    Was ist mit den Bereichen, die jetzt eine Umstrukturierung erleben, zum Beispiel durch das Einkaufsverhalten? Wird der kleine Rewe City oder EDKA Center, die vielleicht als Lizenznehmer selbstständig sind, nächstes Jahr noch da sein, oder kommt auch die ältere Generation auf den Geschmak des Onlineshopping mit Lieferdienst?


    Zurück zum Thema Fliegen? Gerne, was ist mit den kleinen Flughäfen, die privat betrieben werden (schau mal auf die Karte, da gibt es einige und zwar nicht nur die großen)! Was ist mit den kleineren Nieschenabietern im Charterbereich? Warum die LH aber nicht die? Weil sie nicht bekannt sind oder nicht im Fokus? Oder weil die keiner auf dem Schirm hat und die nicht Systemrelevant sind? Was ist mit den ganzen "Zulieferern" wie zum Beispiel Catering oder Shopbetreiber im Flughafen, wenn auf einmal weniger geflogen wird und Videokonferenzen bleiben, weil man erkannt hat, dass es anders geht?


    Es es also nicht "Egoismus", wenn nur die LH betrachtet und erwähnt wird?


    Zitat

    Dann bringt der Sommer eine Entlastung. Bis dahin wird schon ein Teil der Bevölkerung immun sein, durch die Erkrankung. Dann gibt es jetzt bald Medikamente die helfen können, die ursprünglich für Malaria und Ebola entwickelt worden sind. Dann wird ab Juni-Juli die normale Wirtschaft wieder hochfahren.



    Sicher? Ich möchte gerne mal einen Podcast empfehlen, den ich momentan täglich höre:

    https://www.ndr.de/nachrichten…odcastcoronavirus134.html


    Zitat

    Corona-Podcast: Alle Folgen in der Übersicht

    Das neuartige Coronavirus breitet sich in Europa aus. Viele Menschen wollen mit sachlichen Informationen darüber informiert werden. NDR Info befragt dazu täglich Professor Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité. Hier finden Sie alle Folgen unseres Updates zum Nachlesen und Nachhören. Den Podcast können Sie abonnieren und die Manuskripte gibt es auch zum Download.


    Und da berichtet der Herr Prof. Drosten auch über das Ding mit dem Malariastoff.... und das hört sich nicht so euphorisch an, wie du es schreibst! Das was der Fachmann sagt klingt genau anders!

    Vor zwei Tagen hat er in einem anderen Podcast (Fest und Flauschig) auf die Frage "Wo stehen wir?" mit "Am Anfang! Am absuluten Anfang!" geantwortet!


    Kann ich durchaus empfehlen, denn der klingt für mich als Laie glaubwürdig und er kann mir das alles doch gut erklären!


    Erschrocken hat mich die Aussage, dass die, die jetzt frisch den Virus haben, die sein können, die in 4 Wochen so schwer erkrankt sind, dass sie sterben!" Man Du jetzt was, was sich erst in einem Monat auswirken wird. Im Sommer (Juni nis August) wird es Szenen geben, die wir nur aus Kinofilmen kennen, die wir uns heute noch nicht vorstellen können! So sagt es Herr Prof. Drosten.


    Quelle? Hier: Fest und Flauschig, Zu Hause 01 https://www.podbean.com/media/…=dlink&utm_source=w_share



    Grüße

    Thorsten

  • Lothar, was ist denn dann mit den anderen großen.. Möbelhäuser, Autohersteller, Restaurantketten?

    Was ist mit den kleinen, also den Einzelhändlder (die, wo der Inhaber noch selber hinter dem Tresen steht), den kleinen Restaurants?

    Was ist mit den Familienbetrieben, die vielleicht nicht nur Ihre Familie haben, sondern noch einige wenige Angestellte?

    Was ist mit den sogenannten Mittelständlern?

    Mit den Spezialanbietern, wie Musiklehrer? Frisöre, die nur noch Terminabsagen bekommen und keine Neuanmeldungen mehr? Euch fallen auch noch viele andere Berufe oder Tätigkeiten ein, die momentan an die Existenz gehen.

    natürlich muss man jetzt alle unterstützen.


    Man muss halt unterscheiden wie man am besten helfen kann.


    In bestimmen Bereichen wird der Bedarf nachgeholt werden können. Große Firmen hilft man durch Kurzarbeit. Kleine müssen auch unterstützt werden.

    Wenn man hunderte Milliarden den Banken hintergeschmissen hat, dann kann man jetzt auch gezielt unnötige Pleiten verhindern.


    Keine Frage. Von mir aus kann man den Solidarbeitrag dann weiter laufen lassen um diese Krise finanzieren zu können. Nur Gemeinsam kann man solche Krisen überwinden.

  • die werden sicher einen Impfstoff viel schneller entwickeln, als jemals zuvor.

    ... denke ich auch, was mich wundert ist die Tatsache, dass seit über zwei Wochen keinerlei Desinfektionsmittel im Handel erhältlich ist, auch nicht für uns, als Firma, die darauf angewiesen ist. Wenn man diese wirklich einfache Mischung nicht zeitnah und just in time für Krankenhäuser, Apotheken und Ärzte zusammenkippen, abfüllen und liefern kann, dann frage ich mich echt wie lange es vom "wir haben die Medizin gefunden" bis hin zum "komm zum Arzt, wir haben die Spritzen aufgezogen" dauern wird...


    Jetzt fliegen bald nur noch die Flusis


    ... ein interessanter Aspekt ;)


    Es gibt da ein wirklich sehr interessantes Stück Text zum Lesen von Matthias Horx - eine etwas andere Sicht der Krise - so über Bücher und über überflüssige Anrufbeantworter und geringen CO² Ausstoß - kann ich echt sehr empfehlen, hat mir heute irgendwie den Tag gemacht:


    https://kress.de/news/detail/b…die-krise-vorbei-ist.html

    Gruß, Dirk :winke:


    3.0superburschi.gif
    Flusitechnisch in den Rentenstatus gewechselt

  • dass seit über zwei Wochen keinerlei Desinfektionsmittel im Handel erhältlich ist, auch nicht für uns, als Firma,

    für mich auch völlig unverständlich. Auch der Mangel an Mundschutz usw.


    Ich dachte in einer solchen Gesellschaft wie bei uns würde man Vorsorge treffen. Es gab ja schon so "Planspiele" was da passieren kann.


    Ich hoffe man lernt daraus und wird in Zukunft Maschinen und Hersteller vor Ort vorhalten, damit diese Produkte hier produziert werden können. Und nicht in China. Auch Notreserven wichtiger Produkte wie Beatmungsgeräte und weitere Schutzprodukte.


    Da kann man nur den Kopf schütteln. Das sind zum Teil Billigprodukte. Das ganze System ist auf extreme Effiziens getrimmt. Zum Teil just in time Ketten. Vorratshaltung kostet Geld. Da kann man halt nur daraus lernen.


    Mich wundert auch, das in Deutschland jedes Jahr 20.000 Menschen an MRSA sterben. Viele andere werden übelst verstümmelt, damit die solche MRSA Erkrankungen überleben können.


    Pfleger werden schlecht behandelt. Müssen immer mehr leisten. Ich hab mal gehört, der durchschnittliche Pfleger hält nur drei Jahre in dem Beruf durch. Das ist pervers. Da geht s nur noch um Geld und effizienz.


    Der Mensch lernt halt nur aus solchen Sachen.


    Daher wird es eines Tages auch zur Klimakatastrophe kommen, weil der Mensch erst reagiert, wenn er direkt mit dem schlimmsten konfrontiert wird. Aber dann ist es zu spät.

  • Moin,


    Das regelt der Markt .... ist doch die gängige Aussage führender Politiker u. Politikerinnen.

    Gruß Klaus


    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS STRIX X570-E / Ryzen 7 3700X @ 4,2 GHz / GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / Corsair 32GB DDR3-3200 / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • .... ist doch die gängige Aussage führender Politiker u. Politikerinnen.

    die reden viel wenn der Tag lang ist. "Hilfen für kleine Selbständige werden in Aussicht gestellt. Die Betonung liegt auf "in Aussicht gestellt"! Meine Einnahmen sind um 70% eingebrochen und auf das in Aussicht gestellt warte ich bestimmt bis zum "Sankt Nimmerleins Tag".

    "Das wichtigste beim Fliegen ist die sichere Landung!" ;)


    Mein System: ASUS ROG Laptop G752, CPU Intel Core I7-6700HQ , NVIDIA Geforce GTX 980M


    Gruss Dietmar