Beiträge von BernyR

    Nach dem letzten Update kann man "on-the-fly" die FLT nicht mehr ändern - also ändern schon, es bleibt nur ohne Auswirkung. Offenbar werden die Daten jetzt im Cache behalten um den workaround bei laufendem FS möglichst schwer zu machen.


    Es funktioniert noch wie oben beschrieben, nur muss man nach jeder Etappe den FS beenden, die Änderung durchführen und dann neu starten. So langsam verliere ich die Hoffung dass hier irgendwas besser wird - eher schlechter.

    Habe mal eingehend versucht herauszufinden was hier schief läuft. Hier mal meine Erkenntnisse samt workaround. ..


    Zunächst ein paar Grundlagen:


    Die zu Bush Trips gehörigen Konfigurationsdateien befinden sich i.R. in

    c:\Users\<name>\AppData\Roaming\Microsoft Flight Simulator\MISSIONS\ACTIVITIES\<name_der_mission>


    Dort befinden sich die Ordner der einzelnen Missionen...

    <name_der_mission>_SAVE = aktuell anstehende Etappe

    <name_der_mission>_SAVE_000x = letzte abgeschlossene Etappe


    Innerhalb dieser Ordner die zugehörigen Konfigurationsdateien. Uns interessiert nur die Datei:

    <name_der_mission>_SAVE.FLT



    Es gibt 2 Möglichkeiten eine Etappe in Bush Trips zu beenden:


    Methode 1:

    Nach Abschluss einer Etappe die Erfolgsmeldung abwarten, dann "Weiter" zur Abschlusstabelle dieser Etappe und dann nochmal "Weiter" zum nächsten Start. Jetzt kann man entweder weiterfliegen oder Abbrechen und zum Hauptmenü zurückkehren.


    Vorteil:

    • Die FLT in <name_der_mission>_SAVE wird korrekt erstellt und man kann normal fortfahren, egal ob sofort oder später.

    Nachteil:

    • Da die neue Etappe bereits begonnen hat, geht die vorherige Etappe für das Logbuch vollständig verloren (Bug).
    • Wenn man beendet wird nur die letzte Etappe mit 0:00h Flugzeit übernommen (klar, man ist ja noch nicht geflogen).
    • Zusätzlich wird die Uhrzeit kontinuierlich weitergeführt, also der Start der nächsten Etappe beginnt mit der Landezeit der vorherigen. Meist ist die Zeit aber nicht einstellbar und das führt unweigerlich zu Nachtflügen, die so gar nicht vorgesehen sind.

    Methode 2:

    Nach Abschluss einer Etappe die Erfolgsmeldung abwarten, dann "Weiter" zur Abschlusstabelle dieser Etappe - aber jetzt immer erst zum Hauptmenü zurückkehren und von dort gleich oder später die nächste Etappe starten.


    Vorteil:

    • Die Etappe wird samt angerechneter Flugzeit in das Logbuch übernommen.
    • Die Uhrzeit der nächsten Etappe wird so gesetzt wie in dem Bush Trip vorgesehen ist.


    Nachteil:

    • Die FLT in <name_der_mission>_SAVE für die nächste Etappe wird NICHT korrekt erstellt ... es fehlt z.B. der gesamte Abschnitt [GPS_Engine]! Dadurch geht für die folgenden Etappen der Missionsverlauf - sprich der Flugpfad - verloren und wird nicht mehr in der VFR-Map dargestellt.
    • Zusätzlich werden u.U. Parameter im Abschnitt [Electrical.0] hinzugefügt, welche einige Funktionen abhängig vom Flugzeuttyp lahmlegen. In meinem Fall waren das z. B. der Autopilot und COM2.


    Workaround:


    Behelfen kann man sich nur durch Manipulation der FLT in <name_der_mission>_SAVE. Dafür braucht man den FS nicht zu beenden, da diese erst bei Aufruf der Mission geladen wird. Es reicht sich lediglich im Hauptmenü zu befinden, nach Manipulation kann man die Mission wieder aufrufen und mit der nächsten Etappe fortfahren.


    Möchte man nach der Methode 1 lediglich die Uhrzeit anpassen, genügt die Änderung der Zeitparameter "Hours" und "Minutes" im Abschnitt [DateTimeSeason]. Auf Logbucheintrag und angerechnete Flugzeit muss man jedoch weiterhin verzichten.


    Bei der Methode 2 ist es schon etwas komplexer, stellt aber den korrekten Ablauf der Mission sicher - incl. Logbucheintrag, angerechneter Flugzeit, VFR-Map samt Pfad und gewollter Uhrzeit.


    Dazu muss aus der jeweils vorherigen Etappe (FLT in <name_der_mission>_SAVE_000x) der Abschnitt [GPS_Engine] vollständig herauskopiert und in die FLT in <name_der_mission>_SAVE an passender Stelle eingefügt werden. Der Eintrag "NextWP" muss auf den nächsten Wegpunkt korrigiert werden.

    Diesen kann man weiter oben aus dem Abschnitt [OriginalFlightPlan] entnehmen.


    Beispiel:


    Code
    [GPS_Engine]
    ...
    CountWP=47
    NextWP=19             <---- hier den nächsten Wegpunkt eintragen
    WpInfo0=75, 0, 47, 0, 0, 71.7, 0.0, 0.0
    WpInfo1=167, 0, 304, 0, 0, 0.0, 1.4, 0.0
    WpInfo2=167, 0, 304, 0, 0, 0.0, 20.6, 0.0
    ...


    Nach der ersten Etappe hat man natürlich keine "vorherige Etappe" zum Herauskopieren, also sollte man evtl. die erste Etappe nach Methode 1 abschließen.


    Wie bereits erwähnt sollte man dabei den Abschnitt [Electrical.0] überprüfen. Anfänglich waren hier merkwürdige Parameter eingetragen, die z.B. den Autopiloten lahm legten:


    Code
    [Electrical.0]
    bus.2=bus.6:0    <---- raus damit
    bus.6=bus.2:0    <---- raus damit
    ...


    Danach ging dann auch der Autopilot wieder. Diese Einträge waren allerdings nur nach der ersten Anwendung von Methode 2 vorhanden. Nach dem Entfernen tauchten sie dann später nicht mehr auf, aber Kontrolle ist besser...


    Fazit:

    Wem Logbuch und angerechnete Flugzeit egal sind, der sollte nach Methode 1 verfahren, er ist dann u.U. nur mit dem Zeitproblem konfrontiert.


    Für mich selbst - der gerade dabei ist via Bush Trip mit Etappen von teils mehr als 700 km die Welt zu umrunden - kam nur Methode 2 in Frage. Das mag anderen vielleicht genauso gehen. Bin jetzt schon einige Etappen auf diese Weise geflogen (gerade in Indien unterwegs) und an die Manipulation der Konfigfiles habe ich mich schon fast gewöhnt - dauert nicht mal eine Minute und ich kann weiterfliegen (man braucht den FS dafür ja nicht zu beenden). :thumbsup:

    Also ich habe "nur" eine RTX 3060 und komme mit dem Intel i9 bei einem Einzelmonitor mit 2560 x 1440 Pixel Auflösung und fast alle Einstellung auf "Ultra" (Ausnahmen wie bei Scotty) locker über 30 FPS (im Schnitt eher 40-50 FPS). VSYNC und eine Begrenzung der FPS verwende ich z.Z. nicht.

    Wie bereits im Thread zum letzten Update beschrieben hatte ich auch das Problem, dass Wildnisflüge mit 0:00h Flugzeit im Logbuch standen und somit auch keine Flugstunden angerechnet wurden. Der Developermode spielt dabei keine Rolle, da er nie aktiviert war.


    Erst gestern habe ich festgestellt, dass die enzelnen Etappen der Bushtrips sehr wohl gezählt werden und korrekt im Logbuch eingetragen sind, wenn man diese nicht kontinuierlich durchführt. Also nicht nach Erreichen eines Zieles sofort weiterfliegt, sondern jedesmal erst zum Hauptmenü zurückkehrt und erst dann die nächste Etappe aus dem Wildnisflug-Menü heraus startet.


    Wichtig ist, dass man nach Erreichen des Etappenzieles den Erfolgsbildschirm abwartet, dann weiter geht zur Übersichtstabelle dieser Etappe - aber dann auf keinen Fall auf "Weiter" klickt, sondern zum Hauptmenü zurückkehrt! Tut man dies nicht, klickt auf "Weiter" und befindet sich zur nächsten Etappe wieder auf dem Flughafen, dann sind alle Flugdaten incl. Flugzeit der vorherigen Etappe verloren. Also definitiv ein Bug.


    Auch wenn es dadurch etwas umständlicher ist, kann ich jetzt endlich meine Weltumrundung auf den Pfaden von Elly Beinhorns World Tour incl. Eintrag im Logbuch und Anrechnung der Flugzeit fortsetzen... :thumbsup:


    Nachtrag:

    Möglichweise habe ich mich zu früh gefreut - bei obigem Vorgehen scheint die nachfolgende Etappe kompromittiert zu sein. Bin gerade zur nächsten Etappe gestartet und in der VFR-Karte fehlt jetzt der Flugpfad, aber das NAV-Log ist da. Doch der Autopilot und somit Heading lässt sich nicht aktivieren und so fliege ich testweise erstmal komplett von Hand. Möglicherweise wird die folgende Landung am Ziel nicht als abgeschlossene Etappe gewertet - das weis ich erst in einer Stunde. Melde mich dann...


    Fazit:

    Gelandet und die Etappe wurde als abgeschlossen gewertet. Super, aber ... man muss sich entscheiden: Entweder continuierlich mit allen Hilfsmitteln fliegen und dafür auf Logbuch und Flugstunden verzichten, oder auf obige Weise alles gewertet bekommen und dafür auf Hilfsmittel wie Autopilot und Flugpfad verzichten. Alles nur kronkelig und schlampig programmiert. Grauenhaft. Ich werde in Zukunft wohl erstmal auf Bushtrips verzichten und erst weiterfliegen wenn das in Ordnung ist - also möglicherweise nie. Wie ihr merkt - ich bin frustriert... :crying:

    Mir ist übrigens aufgefallen, dass seit dem letzten Update die Flugstunden in Bushtrips (Intern und Community) nicht mehr im Profil aufaddiert werden. Bin eine ganze Woche mit Bushtrips in Deutschland, Schweiz und Österreich unterwegs gewesen (mehr als 20 Flugstunden) und im Profil hat nicht eine einzige Stunde hochgezählt. Alle anderen Flüge zählen ganz normal.


    Kann es sein, dass das so beabsichtigt ist oder ist das kaputt-geupdatet (neue Wortschöpfung :D)?

    Das glaube ich weniger, weil...

    - es erst seit dem letzten Update ist

    - das MSFS Verzeichnis eine eigene Platte mit allen Rechten hat (Steam Version)

    - andere Funktionen (z.B. Bushtrips) ihre Daten ohne Probleme in ...\AppData\... speichern

    - alle anderen Konfigurationsänderungen bestehen bleiben

    - wie ich jetzt weiss auch andere plötzlich das Problem haben


    Update:

    Gerade den FS neu gestartet und siehe da - alle Änderungen sind erhalten geblieben.

    Gestern hatte ich das Plugin "Modern UI-VR" wieder entfernt - vielleicht hatte das etwas damit zu tun.

    Ich hatte jetzt schon mehrfach den Fall, dass die Einstellungen, was die ganzen sog. Unterstützungen angeht, wieder resettet waren, sprich, ich hatte die Hinweise, das HUD in Außenansicht und den ganzen Quatsch komplett wieder da...

    Ist bei mir genauso, muss bisher sogar nach jedem(!) Neustart wieder alles neu einstellen.

    Ist echt nervend!

    Hallo Markus,

    Ganz genauso gehe ich auch vor, nur dass nach Punkt 4 sich zwar mit der Maus die Fenster bewegen lassen, aber alle Cockpit-Instrumente nicht mehr auf die Maus reagieren. Das Hilfe-Popup der einzelnen Instrumente popt zwar auf wenn ich die Maus darüber bewege, aber auf Mausklick reagieren diese nicht.


    Als Notbehelf schiebe ich mir die Fenster (VFR Map usw.) auf obige Art in Position, dann gehe ich wieder in die Einstellungen und setze Standard-Homecockpit wieder zurück auf "aus". Dann kann ich zwar wieder die Instrumente bedienen, dafür kann ich z.B. im VFR-Map Fenster nicht mehr zoomen - zumindest das Scrollen via Mausrad funktioniert noch. Flugspass geht anders...


    Keine Ahnung warum es bei uns beiden so unterschiedlich ist, möglicherweise haben das installierte OpenXR oder andere Plugins etwas damit zu tun. Vielleicht auch das andere VR-System (Samsung HMD Odyssey+). Trotzdem Danke für deine Tips.

    Nochmal zur Korrektur...


    So einfach funktioniert das nicht. Nach "Standard Homecockpit" auf "ein" lassen sich zwar die Popup-Fenster wie Nav-Log oder VR-Map wieder verschieben, aber man kann mit der Maus keine Cockpit-Instrumente mehr bedienen. Dafür muss man dann wieder "Standard Homecockpit" auf "aus" stellen.


    Das ist doch alles nur Müll und wird immer schlimmer. VR ist gar nicht mehr zu benutzen.

    Bushtrips funktionieren immer noch nicht, obwohl es angeblich gefixt sein soll. Alle Trips in Deutschland und der Schweiz die ich bereits angefangen habe lassen sich nicht fortsetzen - das Navlog bleibt leer. Fliegt man vorhergehende Etappen nochmal, dann werden die Ankünfte nicht registriert und man läuft ins leere. Also gar nichts gefixt ... neue fange ich am besten gar nicht mehr an.


    Für mich ist das alles eine große Enttäuschung ... nur Pauken und Trompeten aber nichts dahinter. Nicht nur obiges Problem, auch andere Bugs und Probleme sind noch genauso da wie vorher. Hauptsache immer mehr reinpacken, das immer weniger funktioniert. Meine Lust mich mit dem FS zu beschäftigen geht mehr und mehr gegen Null. Bin deprimiert und gehe jetzt ins Bett...

    Ich nutze Goggle Maps schon seit einigen Tagen und finde es auch zumindest für Sightseeing-Flüge wesentlich realistischer. Auflösung und Farbdarstellung sind deutlich besser. Man muss nur daran denken vor dem Start des MSFS das Tool im Admin-Modus zu starten. Positiv ist auch, dass die MSFS-Umgebung nicht verändert wird - startet man das Tool nicht vorher, dann hat man wieder Bing und alles bleibt wie gehabt.


    Wie es sich dann bei Wechsel der Jahreszeiten verhält verhält bleibt abzuwarten.


    Nur nebenbei: Fliegt man sehr dicht über flache ruhige Wasseroberflächen, dann kann man in einer bestimmten Höhe die einzelnen Tiles mit dem Goggle-Maps Copyright als Wasserzeichen sehen... ;)


    MSFS_Google.jpg

    Habe vor ca. 2 Wochen das Update auf Win11 gemacht - für mein Motherboard (Asus PRIME Z390-P) gab es von Asus ein Bios-Update, welches automatisch alle erforderlichen Parameter für den Betrieb von Win11 als Default mitgebracht hat (hätte ich aber auch von Hand hinbekommen).


    Hinsichtlich Flusi war das Update völlig egal - keinerlei Veränderung, läuft also genauso wie vorher. Letztlich ist es aus meiner Sicht nicht wirklich ein lohnenswertes Update. Als Enduser ohne tiefere Einblicke gibt es außer den Hardware-Einschränkungen nur optische Veränderungen, einiges fällt weg und nichts wirklich Neues kommt hinzu. Die Kacheln im Startmenü des Windows 10 konnte man wenigstens noch übersichtlich gruppieren - jetzt ist es nur noch ein unorganisierter Haufen von kleinen Bildchen, quasi ein Suchbild mit dem Motto "Wo ist mein Icon".


    Das einzig wirklich positive was ich bisher Win11 abgewinnen konnte betrifft die Konfiguration der VR-Umgebung. Endlich kann der automatische Start der WMR bei Anschluss eines Headsets (also auch bei Systemboot) deaktiviert werden und startet erst wenn ich im Flusi VR aktiviere.

    Die Tastenkombination zum Umschalten auf VR kann in der Konfiguration frei definiert werden, es muss also nicht zwingend STRG + TAB sein (ich habe dafür re. STRG * ENTER genommen). Das Gleiche trifft für die Zentrierung des VR-Bildes zu - ohne kann man den VR Flug nicht starten und man sollte eine Tastenkombination wählen, die man auch blind - also mit aufesetzter Brille gut erreichen kann (ich habe dafür einen Button am Flightstick geopfert).

    ...

    Scheinbar ist der alte Speicherort im System vorhanden und wird wieder verwendet obwohl klar C angegeben wurde. Müßte m.E. in der Registry sein, hat einer eine Vorstellung?

    ...

    Such doch einfach mal nach diesem Pfad in der Registry mittels regedit. Findest du ihn (evtl. mehrfach), dann ersetze ihn dort direkt mit dem gewünschten Pfad.

    Ok, danke für den Hinweis.

    Habe jetzt die DEV installiert und damit kommt auch kein CTD mehr. Die oben beschriebene Umschaltung funktioniert damit tatsächlich nicht, da die ganze Interaktionsauswahl fehlt. Aber egal, kommt schon noch ...

    Ok, hätte vielleicht oben das (NX) weglassen sollen ... die A320 von FlighByWire kann ich überhaupt nicht benutzen, führt sofort zum CTD. Mit der A320 von Asobo funktioniert aber zumindest die Umschaltung zwischen automatisch und manuell wie oben beschrieben.