PC-Wechsel: Werde ich damit glücklich?

  • Hallo zusammen,


    kaum ein Tag ohne Anfragen an die Expertenrunde hier, ob sich der Kauf eines bestimmten PCs lohnt.


    So bin auch ich heute fündig geworden und die ganzen Features haben mich echt abgeholt. Natürlich: Ist fertig, die Kiste und dann auch noch aus dem Media-Markt :pfeif:.

    Aber alles, was darin verbaut ist, macht auf mich einen guten Eindruck. Lediglich das für das Gesamtkonstrukt m. E. etwas schwache Netzteil sowie ein fehlender Kartenleser (sollte ja als USB-Adapter kein Problem sein...) trüben das Paket minimal ein.

    Dagegen locken 480 GB SSD, 2 TB HDD, eine 1080er GTX, eine Realtek-Soundkarte (habe ich bisher auch und bin sehr zufrieden - zumindest besser als SoundOnBoard...) und ein vorinstalliertes Betriebssystem...


    Ich habe versucht, annähernd dieselben Features bei "Mifcom" einzugeben, kam aber bei der Grundkonfiguration der Bauteile schon auf ordentlich über 2000 Euro - und dann hatte ich noch nicht einmal WIN10, keine Maus oder Tastatur :shocked: . Ärgerlich auch, dass es bei Mifcom wohl keine 1080GTX gibt?!?


    Da ich einen schmalen Geldbeutel habe und dementsprechend auch für die nächsten 4 - 6 Jahre planen muss, ist die Frage ja klar:

    Werde ich damit glücklich? Vor allem, wenn ja mal P3Dv5 kommt und/oder schon die aktuelle Version 4.4 mit der PBR-Revolution aufwartet. Nicht, dass es dann in einem halben Jahr heißt: Also, ja, nee - 8 GB für eine Grafikkarte reichen da beim Besten nicht aus....


    Ich bedanke mich schon einmal für jede hilfreiche Antwort :bier:


    Und hier der Kandidat:


    https://www.mediamarkt.de/de/p…afikspeicher-2473653.html

    Viele Grüße Manfred


    Wir haben unsere Tochter Alexa getauft - das wird ein Spaß....




    i5-2500 @ 3.3 - 3.7 GHz ---- ASUS nVidia GTX 1060 6 GB -------- P3Dv4 und FSX (nebenbei)

  • Wat soll dat Teil denn insgesamt Kosten ?


    Was für eine CPU Intel oder AMD .

    GRAKA von wem ?


    usw.


    ---------------------

    so kostet z.b diese knappe 150.-€ bei Alternate

    Seagate BarraCuda SSD 1 TB, Solid State Drive(schwarz, SATA 6 GB/s, 2,5 Zoll)

    BarraCuda SSD 1 TB, Solid State Drive

    Kapazität: 1 TBGeschwindigkeit: Lesen: 560 MB/s, Schreiben: 540 MB/s

    Bei Alternateda kannste dir den Rechner zusammenstellen und auch zusammen bauen lassen.

    Bekommst da genau den , den Du möchtest. Es gibt auch noch andere Anbieter.

    von den Discountern würde ich die Finger lassen ... ist aber nur meine Meinung.


    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • Da ich einen schmalen Geldbeutel habe und dementsprechend auch für die nächsten 4 - 6 Jahre planen muss, ist die Frage ja klar:

    Werde ich damit glücklich?

    Für's erste: Ja, damit wirst du glücklich - wie das in '4-6 Jahren' aussieht ist aber schwer zu prognostizieren, wobei du da nun einen PC hast, der derzeit Spitzenleistung mit einem guten Preis kombiniert - einen wirklich dramatisch schnelleren Rechner kann man derzeit nicht bauen.


    Bezüglich der 8 GB Grafikspeicher würde ich mir auch jetzt nicht solch einen Kopp machen, das ist derzeit eine solide Angelegenheit und mehr als Ausreichend in den meisten Fällen - und, dank der noch vorhandenen technischen Entwickung im Grafikkartenbereich ist es da eigentlich gar nicht möglich etwas zukunftssicheres zu kaufen. Vor 4-6 Jahren waren 2 GB VRAM ne tolle Sache, die Grafikkarten aus der Zeit sind aber mittlerweile sowas von rückständig - das wird mit der 1080 oder auch der 2080 in 5 Jahren nicht groß anders aussehen.

  • ich hatte den Link übersehen:sagnix:


    Gut ich bin nun mal kein Freund von Fertigrechnern:yes:, daher käme der für mich nicht in Frage. Im allgemeinen gilt : die Hardware die man heute kauft ist morgen veraltet:pfeif:

    Vielleicht nicht ganz so extrem, ist aber viel wahres dran.

    Es sollten noch freie Steckplätze vorhanden sein in dem Rechner.

    Ansonsten hat Agy schon recht denk ich.

    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • Vielen Dank, Ihr zwei :tag:


    Ja, Fertigrechner ist eigentlich auch nicht mein Ding. War bisher sehr zufrieden mit dem, was mir der Händler meines Vertrauens damals zusammengedengelt hat. Weil in der Nähe, war's auch mit dem Service 1a.


    Wenn ich aber nun mit den Features von oben dahin gehe, wird's wohl ca. 1/3 teurer.....


    Richtig - die Steckplätze! Und aus der Beschreibung geht, glaube ich, auch nicht hervor, ob die 16GB nun vollgestackt sind oder noch Platz für ein weiterer Riegel ist (auf 32GB wäre ja nicht schlecht, wenn mich mal eine Steuerrückzahlung überrascht ...).

    Auch die Sache mit dem OC ist mir nun nach einem Tag Betrachtung der Kiste etwas unsicher: Können die verbauten Komponenten einen gesunden Punch ab oder bekomme ich üppig Kernschmelze, wenn ich die CPU mal fordere?

    Das ist ja das Gute, wenn man bei bewährten PC-Manufakturen mal die Komponenten zusammenstellt: Da wird sofort ein Alarm gegeben, wenn z. B. das Netzteil zu schwach ist oder irgendein anderes Bauteil nicht ganz OC-fähig zu sein scheint.

    Da scheint man in der Tat ein gewisses Risiko einzugehen, wenn man einen Fertig-PC kauft: Implodiert das Ganze einen Tag nach Ablauf der Garantie? Schon komisch, dass man gleich zu einer Anschlussgarantie oder Garantieverlängerung ermuntert wird....

    Hmm - ich schlafe da nochmal ein paar Nächte drüber. Aber das Gesamtkunstwerk macht dennoch einen guten Eindruck.....Verdammt.....


    @Anna: Da beruhigst Du mich aber sehr bzgl der 8GB GPU!!!

    Hast Du denn schon mal in die Sphären von PBR geschnuppert? Wird das - wenn es richtig aufblüht - nicht so richtig in die Grafik-Leistung gehen? Das ist wirklich ein spannendes Thema...


    @Klaus: Gerade gesehen: Aufgrund Deines Hinweises bzgl. Alternate habe ich gleich den hier gefunden:


    https://www.alternate.de/Corsa…t-PC/html/product/1490334


    Sieht sehr ähnlich aus, ist aber mal eben 800 Ocken teurer :huh::vogel::shocked:. So extrem hochwertiger können die Komponenten doch nicht sein, um diesen Unterschied zu rechtfertigen, oder?

    Viele Grüße Manfred


    Wir haben unsere Tochter Alexa getauft - das wird ein Spaß....




    i5-2500 @ 3.3 - 3.7 GHz ---- ASUS nVidia GTX 1060 6 GB -------- P3Dv4 und FSX (nebenbei)

  • würde da auch eher zu sowas raten. Der PC hat sogar eine RTX 2080.


    Die Frage ist ja auch, wie laut ist der PC vom Mediamarkt. also es gibt viele wichtige Komponenten die einen PC ausmachen wie Gehäuse, MB, Arbeitsspeicher, Netzteil etc. Daher würde ich da immer einen Blick auf die einzelnen Komponenten werfen. Zudem kann man noch alles ändern. Vielleicht reicht auch eine RTX 2070?

    Die hat die selbe Leistung wie eine GTX 1080. Dann spart man bei dem Angebot nochmal 200,- €.

    Also das lohnt nicht dieses Fertiggemurkse.


    Das Windows und die Treiber sind doch sehr schnell selber draufgespielt.

  • Dank Dir.

    Also der Hyrican hat 480 GB statt 250 wie der Mifcom und eine 2 TB statt eine 1 TB - dazu noch eine Realtek Soundkarte (gar nicht so schlecht...) statt SoundOnBoard. Außerdem noch Win10, und ich habe noch Win7....

    Das sticht, finde ich....


    Huch - habe gerade vielleicht eine nicht so kleine Schwachstelle entdeckt (natürlich müssen die irgendwo dran sparen....):


    Während der Media-Markt PC nur einen Intel H-310 Chipsatz verbaut (scheint wirklich der Einsteiger-Chipsatz mit geringster Schaffenskraft zu sein...) sitzt im Mifcom-Mainboard tatsächlich der neuste Intel Z-390....Muss mich als Profi-Laie vielleicht nicht so sehr tangieren, aber ey, das ist hier echt spannend :cool:....

    Viele Grüße Manfred


    Wir haben unsere Tochter Alexa getauft - das wird ein Spaß....




    i5-2500 @ 3.3 - 3.7 GHz ---- ASUS nVidia GTX 1060 6 GB -------- P3Dv4 und FSX (nebenbei)

  • Sicher gibt es Möglichkeiten den ein oder anderen Taler zu sparen.

    Es kommt halt darauf an was man mit dem PC alles anstellen möchte. Soll er unter anderem auch für gute Musik genutzt werden bei der auf den Klang ankommt und man hat schon sehr gute Boxen, dann kann natürlich auch eine extra Soundkarte Sinn machen.


    Ich persönlich lege wert auf viele Steckplätze ( PCie16 , USB, usw. ) und Anschlußmöglichkeiten.

    Als Sound reicht mir der OnBoard völlig und für den Flusi reicht der allemal.


    Frage was soll eine K-CPU wenn man nicht köpft bzw. diesen nicht Übertaktet ?

    Warum muss es ein teurer Intel sein, wenn es ein mittlerweile gleich guter AMD auch tut, der günstiger ist ?


    Was mache ich mit dem alten Rechner? Bleibt der, oder wird er ausgeschlachtet, oder was auch immer ?

    Festplatten und Laufwerke SSD lassen sich doch weiter nutzen und müssen nicht dem Neuen weichen.

    Gleiches gilt für Tastatur und Maus.


    Aber diese und weitere Überlegungen muss halt der jeweilige Nutzer anstellen, da lässt es sich sehr schwer von aussen beraten. Eben weil man nicht alle Überlegungen kennt.


    Meine Erfahrung mit diesen Markt Rechnern ist halt das hier mit ein paar Krachern geworben wird, das Gro aber schon leicht veraltete Hardware beinhaltet. PC Hardware ist wie frisches Gemüse , was man heute nicht verkauft ist morgen nur noch schwer los zu werden:yes:


    Da mischt man das halt ein wenig, macht einen vermeintlich günstigeren Preis und hoft auf einen Schnäppchenjäger der nicht zu sehr auf die Technik schaut:pfeif:;)

    Der Fachmann um die Ecke ist sicher meist teuerer. Der Vorteil ist aber man hat einen direkten Ansprechpartner, wenn einmal was nicht funktioniert :sagnix:

    Aber das muss jeder für sich entscheiden :opi:

    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • Das sehe ich genauso! Und ich bin froh, endlich einen Händler "um die Ecke" gefunden zu haben. Er wird mir irgendwann dieses Jahr einen neuen Rechner zusammenbauen. Und dort wird auch meine 1080 reinkommen und die SSDs ebenfalls. Da habe ich schon das gespart, was er vielleicht mehr kostet.

    Aber über die Konfiguration denke ich erst später nach.


    Allerdings glaube ich persönlich, dass Du mit dem Rechner gut fliegen kannst. Er ist deutlich besser als meiner, und der geht schon recht gut.

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Da scheint man in der Tat ein gewisses Risiko einzugehen, wenn man einen Fertig-PC kauft: Implodiert das Ganze einen Tag nach Ablauf der Garantie?

    Nein, sicher nicht. Nur bei Festplatten (also klassischen HDDs) würde ich regelmäßig ein Auge drauf werfen, Smart-Werte auslesen und schauen, was da los ist - so lässt sich ein möglicher Ausfall meist rechtzeitig progonstizieren.


    dazu noch eine Realtek Soundkarte (gar nicht so schlecht...) statt SoundOnBoard.

    RealTek-Sound ist Onboard-Sound. Verglichen mit manch anderen Onboard-Lösungen aber eigentlich gut zu gebrauchen, ich mag deren Klangprofil, wenn gleich das mit meiner Soundblaster Z nicht vergleichbar ist (und die habe ich nur gekauft, weil mein Via-Onboard-Sound einfach nur sehr dünnn klingt).


    Schwachstellen beim Media-Markt-PC sind aber durchaus gegeben: 450 Watt für's Netzteil funktionieren, aber viel Spielraum hast du dabei nicht. Ebenso hast du ein Mikro-ATX-Mainboard, die Sache mit den Steckplätzen ist also nicht so dolle, viel geht da nicht. Bei fertig-PCs werden ja auch gerne die billigsten Boards verbaut, die dann wirklich die Handbremse sind, sobald du etwas mehr machen möchtest als den Rechner so zu benutzen, wie er erstmal ist. Bin mir bei den Chipsatz-Specs grad nicht 100% sicher, aber die H-Chipsätze sind zum Übertakten eventuell nicht zu gebrauchen, so ein Billig-Board wird dir dafür auch nicht unbedingt alle nötigen Optionen bereit stellen und das 450-Watt-Netzteil kann da dann auch schnell Probleme machen, wenn es so gerade eben reicht und eine Übertaktung nunmal auch den Stromverbrauch erhöht.


    Wenn also der Oben verlinkte Mifcom mit einer 2070 knapp teurer ist als der von media-Markt (mit der günstigsten 2070, die immer noch etwas schneller ist als die 1080 liegt die Konfiguration bei 1689 €) ist der definitiv die bessere Wahl, auch wenn da die laufwerke geringere Kapazität haben (zumal du deine alten Laufwerke auch dort einbauen kannst). Bei dem Mifcom kannst du für 7 € mehr auch ein 630-Watt-Netzteil bekommen, welches wohl die wenigsten Schwierigkeiten machen dürfte.

  • Bis auf meine ersten Rechner hab ich mir alle selbst zusammengestellt und zusammengebaut. Wie schon angesprochen sind bei Fertigrechner meist billigere Komponenten verbaut. Ein Nach bzw Aufrüsten ist oft mangelnder Steckplätze/Anschlüsse oft nicht möglich.

    Hab schon erlebt, dass Steckverbindungen mit Heißklebepistole verklebt waren und daher nicht so einfach zu tauschen waren....

    :flieger:


    LG

    Robert


    I7-7700K, MSI Z270 GAMING PRO CARBON, ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti, RAM 32GB G. Skill Trident Z, 1 TB M.2 Crucial, 1 TB Samsung SSD, 500 MB Samsung SSD, Acer Predator 27'', Big Tower Aerocool Xpredator

  • Na ja, wenn man bei MifCom einen kompletten rechner kauft ist der streng genommen auch fertig - nur hat man da eben alle Komponenten selbst aussuchen können. Das Problem bei den Disounter-Sonderangeboten, die auf den ersten Blick sehr günstig wirken ist da meist das Konzept der Zusammenstellung: Dem Namen nach toller Prozessor plus dem Namen nach tolle Grafikkarte und alles andere ist das Billigste vom Billigen. Was dann bei einem Billig-Gehäuse meist einfach nur schlecht aussieht ist bei einem billigen Biostar-Mainboard dann aber sehr dramatisch, wenn dieses den Chipsatz so schlecht kühlt, dass das Board die CPU unter wirklicher Last dann auf halbe Taktfrequenz drosselt, um den Chipsatz abzukühlen (hab hier solch ein Wunderwerk der Technik als Backup-Server herumstehen, geschenkt bekommen).

  • Ich würde aber noch einmal hier bei CaseKing schauen:opi:


    und vielleicht mal hier reinschauen

    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • Das Video ist ganz interessant, aber ich habe bei manchen Aussagen so meine Bedenken.


    Möglicherweise sind meine Kenntnisse da etwas veraltet, aber früher war das mal so, dass elekrtische Leistung sich aus der Mulitplikation von Spannung und Stromstärke ergibt - und demnach eine derartige Übertaktung mit fix angehobener Spannung ohne Energiesparfunktionen (immer 4600 MHz bei 1.35V) den Stromverbrauch deutlich erhöhen sollte.


    Außerdem glaube ich, dass die pauschale Aussage 'man kann da nichts kaputt machen' doch etwas relativ ist. Es mag schon sein, dass einem die CPU nicht nach 5 Minuten abraucht, allerdings gibt es da noch das Problem des höheren Verschleißes bei stärkerer Beanspruchung, speziell also höherer Spannungswerte (Stichwort Elektromigration), resultierend in geringerer Lebenserwartung der Komponente. Ein deartiges Vorgehen (bei allen Werten recht hoch angesetzte Erfahrungswerte, die immer funktionieren, siehe Video) läuft erstmal, aber möglicherweise verschleißt die CPU dann auch schneller als bei sinnvollerer, niedrigerer Spannung. Das ganze ist besonders dann von bedeutung, wenn man den rechner eben nicht nur abends mal für 'ne Runde Witcher III oder am Wochende für ein paar Stunden Fliegerei startet sondern das Gerät eine höhere Nutzungszeit hat, weil es als Multimedigerät genutzt wird und praktisch immer läuft, wenn der User zuhause ist.


    Dann ist da noch die Sache mit dem Sweet Spot, also dem idealen Kompromiss zwischen Takt und Spannung: Wenn solch eine CPU zB bei 4400 MHz nur 1.2 V Spannung benötigt aber bei 4600 MHz schon 1.3 V würde ich die erstere Variante vorziehen, speziell wenn Langlebigkeit der CPU eine Rolle spielt.


    Auch die Aussagen bezüglich der Garantie ist zwiespältig: Das Video macht ja ganz deutlich auch Werbung für Asus und es wird auch gesagt, dass Asus die Garantie auch noch gewährleistet, wenn übertaktet wird - aber das gilt dann so definitiv erstmal nur für Asus und müsste für andere Hersteller erstmal geprüft werden. Außerdem wäre ein Defekt der CPU, die ja von Intel oder AMD kommt kein Garantiefall, der über Asus abgewickelt würde und ich glaube nicht, dass man da defekte CPUs dann bei Asus reklamieren kann. Intel selbst bietet dafür einen Performance Tuning Protection Plan an, eine Art erweiterte Garantie für den Fall, dass die CPU außerhalb der Spezifikation betrieben wird. Hier ist dazu die Preisliste. Jetzt gelten Garantie aber auch nicht ewig, bei Intel geht die wohl über drei Jahre - wenn dann aber nach dreineinhalb Jahren die CPU wegen erhöhten Verschleißes ausfällt ist das für manche nicht schlimm, für andere mit weniger Geld aber eine Katatsrophe.


    Für alle, die sich also animiert fühlen, nun selbst Hand anzulegen, weil man ja nix falsch machen kann, hier nur ein paar einfach Ratschläge, nur für den Fall:


    • Spannung so hoch wie nötig, aber so niedrig wie möglich
    • Gerade bei einfachen Gaming-Übertaktungen ohne Ziel Rekorde zu erreichen können die Energiesparfunktionen aktiv bleiben
    • Bei modernen CPUs, die von sich aus im Alle-Kerne-Turbo schon mit 4.3 oder 4.4 GHz laufen sollte man sich überlegen, ob man eine Übertaktung auf 4.5 oder 4.6 GHz wirklich braucht, nur um sie Stolz in einer Forensignatur vor sich herzutragen - wirklich Leistung bringt das nämlich nicht
    • Das Übertaktungs-Resultat aus dem Video im Game Witcher III ist jetzt auch eigentlich recht bescheiden: CPU deutlich übertakte, Speicher und Grafikkarte ebenfalls - für 15 % Mehrleistung, die man kaum wahrnimmt.
  • Also ich habe bei MIFCOM inzwischen 3 Rechner gekauft (auch meinen aktuellen) und bin mit ihnen sehr zufrieden. Lediglich die verbaute WaKüh (von Corsair) hat schon mal den Geist aufgegeben (Luftblase drin) und musste erneuert werden (hat Corsair aber anstandslos auf Garantie geliefert).


    Qualität ist bei MIFCOM OK, nur mit den angesagten Lieferzeiten nehmen sie es nicht so genau. Das kann dann schon mal eine Woche länger dauern als zugesagt.

    Win10 64Bit, i7-8700 3.70GHz, GTX 1070, 16 MB RAM, P3D 4.5


    Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen ;)


    Viele Grüße

    Manfred


    SimDocks-Logo-dark-grey200px.png        Bluemarlin.png



  • Ich habe bei Mifcom noch nichts gekauft, muss ich ehrlich sagen - die Preise haben mich bisher immer abgeschreckt, wenn ich dasselbe System selbst baue spare durchaus noch einiges ein. Dieser oben verlinkte Rechner scheint da nun im Rahmen dessen, was ich für ein vergleichbares System erwarten würde, möglicherweise sind die billiger geworden.


    Grundsätzlich halte ich aber auch nicht viel davon, Rechner komplett neu zu kaufen - da bezahle ich dann ja auch Dinge, die ich gar nicht benötige weil ich so schon habe, Gehäuse, Netzteil, Laufwerke etc.

  • na ja früher gab es ein BIOS und einen C64:pfeif:.

    Heute gibt es UEFI und OC Tools gibts von jedem Hersteller für ihre angebotene Hardware.

    Beim OC ist es ganz wichtig vernünftig zu kühlen. Denn der größte Feind der CPU und deren Freunde ist Wärme. Wenn es zu warm wird regelt das System heute einfach nach unten.

    Der 8auer ist die Koryphäe was OC und PC Bau ist da braucht man gar nicht zweifeln, das ist Fakt. Einfach mal UTube guggen oder in einschlägigen Fachforen nachlesen;)


    Da stellt sich w.o. die Frage, warum einen teuren K Prozessor kaufen ?Denn dieser wird ja in 1. Linie wegen OC genommen. Da ginge dann ja :yes:auch die günstigere Version ohne K.:yes:


    Aber davon mal ganz abgesehen, die Frage von Manfred war ja eine ganz ändere ;)


    Ich würde den Media Markt Rechner niht nehmen :opi:

    Der ist mir nicht Gegenwart und zukunftsfähig genug und für den Flusi hätte ich so meine Zweifel. Was XP angeht kann ich nix sagen, das ist mir zu kompliziert, mit all seinen Schaltern und Reglern.

    3.0ubootwilli.gif


    Meine PC - Configuration:

    ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 1080 - 8 GB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /

    P3Dv4: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / OS: Win 10 64-Bit

  • Aloha!


    Jetzt schmeisse ich auch mal kommentarlos einen link aus der digitalen Fachpresse in den Raum... :)

    Man kann sicherlich noch an der einen oder anderen Komponente ein paar Euronen mehr investieren,

    aber von den Grunddaten scheint diese 1500er-Lösung zu passen...für AMD- und Intel-Enthusiasten :)

    ...die Minimalpreise der dort erwähnten Komponenten kann man sich ja idealoweise ernetzen...


    http://www.pcgameshardware.de/…usammenstellen-1028503/5/

  • Was dann bei einem Billig-Gehäuse meist einfach nur schlecht aussieht

    was ja leider extrem übel sein kann. Ein billiges Gehäuse hat oft billige Lüfter die dann auch recht laut sind. Dann ist der Mediamarktrechner oben offen, und dann blinken die leucht LED´s. Das ist wirklich schlecht gelöst, vor allem für die Lautstärke. Ich würde mir immer ein Silentgehäuse gönnen, weil da auch gute Lüfter verbaut sind. Vor allem müssen die Lüfter auch automatisch oder manuell anpassbar sein.


    Also schon bei einem Gehäuse kann man sehr viel falsch machen. Das Gehäuse vom Mediamarktrechner ist schrott. Sieht auch total prollig aus. :thumbdown:

  • Hallo Manfred,

    eine Garantie ob du mit dem Rechner glücklich wirst kann ich dir natürlich nicht geben, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut und ich habe mit Medion gute Erfahrung gemacht und würde ihn in dieser Konfiguration auch selber kaufen. Allerdings ist mein ASUS ROG gerade erst abgezahlt und ich hoffe das der noch ein Weilchen hält.;):bier:


    Das Gehäuse vom Mediamarktrechner ist schrott. Sieht auch total prollig aus.

    Da kann er ja eine Tischdecke drüber legen. Mir gefällt das Gehäuse, allerdings wirkt die Gehäuse Abmessung recht klein, hab jetzt nichts über die Gehäusedaten gelesen, aber ein Tower scheint das nicht zu sein.

    "Das wichtigste beim Fliegen ist die sichere Landung!" ;)


    Mein System: ASUS ROG Laptop G752, CPU Intel Core I7-6700HQ , NVIDIA Geforce GTX 980M


    Gruss Dietmar