Starke Schatten auch bei bedecktem Himmel

  • Hallo zusammen,

    ich hab' da mal eine Verständnis-Frage.

    Mir ist auf Screenshots schon öfters aufgefallen, dass man trotz anscheinend völlig bedecktem Himmel starke Schatten sieht, die nicht nur sehr kontrastreich (dunkel), sondern auch sehr scharfkantig sind. Und zwar sowohl Schatten des Flugzeuges auf dem Boden als auch Cockpitschatten.

    Wie kommt das und kann man daran etwas ändern?


    Ich bilde mir auch ein, dass man in unseren Breiten scharfe und kontrastreiche Schatten nur extrem selten sieht. Denn selbst bei prallem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel gibt es ja den berühmt-berüchtigten Schönwetter-Dunst. Der dürfte dann auch für Lichtstreuungen sorgen, so dass fliegende Objekte (und erst recht einzelne Wolken) in aller Regel gar keinen scharfkantigen Schatten hinterlassen.

    Weitere Gedanken zu dem Thema:

    1.) Die Sonne ist ja kein Punktstrahler, sondern aufgrund ihrer enormen Größe für uns auf der Erde ein kleiner runder Flächenstrahler. Bsp.: wenn die Sonne abends halb hinter einem Haus steht, scheint immer noch etwas Licht von der sichtbaren Sonnenhälfte um die Ecke.

    Das heißt: a) es gibt keine scharfkantige Schattengrenze und b) Schlagschatten gibt es eigentlich nur für bodennahe Objekte. Denn weil das letzte Fitzelchen Sonne immer noch etwas um die Ecke leuchtet, wird die Schattenübergangszone immer größer, je weiter das Objekt vom Boden entfernt ist.

    2.) Dann gibt es ja auch Lichtbeugungseffekte: Bsp: auf einem Gegenlicht-Foto eines schmalen Denkmals (z.B. der lange Ludwig in Darmstadt, falls ihr den kennt) aus größerer Entfernung sieht man deutlich, dass das Licht an den Kanten gebrochen bzw. gebeugt wird. Man sieht zwar einen scharfen Scherenschnitt des Denkmals im Gegenlicht, aber der lange Ludwig hat einen Strich als Kopf, weil die Ränder vom gebeugten Licht "angefressen" wurden.

  • Ein Beispiel wäre schön und eine Angabe, welchen Sim Du meinst. Hier gibt es einige Unterschiede, auch in den Versionen.

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

  • Ich meine natürlich den P3D.

    Es ist mir früher schon öfters aufgefallen. Zuletzt bei dem Bild von Christian (Bahrometrix) aus dem nigelnagelneuen P3Dv4.4: LM P3D V 4.4 im Anmarsch --- noch dieses Jahr ? (Beitrag #27)

    Wobei ich aber seine Bilder jetzt nicht schlecht machen will!


    Da stellte sich mir die Frage, ob das prinzipiell so ist, auch beim neuen P3D4.4 oder ob da vielleicht nur die Standard-Einstellungen bzgl. der Schatten etwas extrem sind.

  • Ach so, Du meinst den Flugzeug-Schatten? Man kann bei den Schatten schon einiges einstellen, ich werde das nachher mal probieren. Mir ist das so noch nicht aufgefallen, vielleicht liegt es auch am Screenshot (Schärfung nachträglich?).

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

  • Dem schließe ich mich uneingeschränkt an. Ganz weiche Übergänge wird man wohl nicht hinbekommen. Aber wenn ich aus dem Fenster schaue , ist heute sehr trübes Wetter und mein Tisch, an dem ich schreibe wirft trotzdem Schatten und auch ziemlich kantig.

    Der Schatten Wurf ist nicht nur Sonnenabhängig sondern schlicht von den Helligkeits - / Kontrastunterschieden.

    Ich würde mal die Monitoreinstellungen (Windowskalibrierung) testen. P3D an sich ist mit und ohne HDR da schon ziemlich stark zu Gange.

  • Ein Beispiel wäre schön und eine Angabe, welchen Sim Du meinst. Hier gibt es einige Unterschiede, auch in den Versionen.

    Dem schließe ich mich uneingeschränkt an. Ganz weiche Übergänge wird man wohl nicht hinbekommen. Aber wenn ich aus dem Fenster schaue , ist heute sehr trübes Wetter und mein Tisch, an dem ich schreibe wirft trotzdem Schatten und auch ziemlich kantig.

    Ich distanziere mich ausdrücklich von einem Vergleich der zwei oder drei Marktführer!

    Aber muß man wirklich auf so einen Kleinsch... Wert legen ?

    Wenn ich mit einem Vintage Flieger über Eis (Grönland) fliege ist der Schatten im grenzenlosen

    Weiß des Eises mein bester Freund!

    Kommt mir mein Schatten zu nah - "pull up!!!"

    Caudron_Simoun_C-635_51.png

    Auch das ewige Gemäkel über Sichtweiten und "Kachel-PopUp" läßt sich einfach "modden" oder selbst

    im default beheben.

    Ich habe nicht sooo viele reale Meilen auf dem (habe gar keinen->) Buckel,

    aber ich konnte noch nie von D'dorf oder FFM aus den Eiffelturm sehen.


    Bei mir hört's nicht zuletzt aus finanziellen Gründen auf - ich bin mit etwa 30 - 60 FPS bei allen Reglern max.

    zufrieden...


    Und fliege!


    Aus der oben gezeigten C-635 (die auch mal Monsieur St. Exupéry in die Ägyptische Wüste gesemmelt hat)

    hat man/habe ich ohnehin nur eingeschränkte Sicht wohin ich fliege *lol*.


    Wie durchgeknallt muß jemand sein der sich in die "Spirit of St.Louis" setzt?

    (Ok, heute wissen wir - er war "speziell")


    Worauf ich hinaus wollte:

    Was wollt ihr noch?

    Was gibt's noch an Unwichtigstestem zu Meckern?


    Blätter am 17. November nicht Pantone Farbkonform?


    VSI Nadel 0,5 mm zu dick?


    Natürlich mag ich auch diese "Eyecandy" Momente,

    keine Frage.

    Dafür bezahle ich auch gerne an Beti-X und sogar an Drexwixki (Seattle) einen für mich

    Haufen Geld.


    Aber was erwartet man denn von einem FS für einen PC?


    Kommt mal 'runter, Leute!

    Es ist "nur" eine mehr oder (oft) weniger gut umgesetzte Simulation.


    Für die Einen ein bissl relaxen im GA ohne FMC und dahindümpeln in einer Piper

    "ohne Alles",


    für Andere ein IFR Trainer weil sie noch Ambitionen haben,


    für LM neues Futter für gewissenlose Drohnenpiloten...

    (OK, nicht fair von mir - kann es aber nicht nachvollziehen daß man so etwas unterstützt)


    Aber endlich zum Schluß:


    Es ist "nur" ein SIM!


    Für so etwas:

    alphajet_8.png

    ginge ich wohl nach "Sennestadt" (was ja nicht existiert)...


    Nur zur Erinnerung:

    Vor der Haustür ist auch noch eine Welt, und die ist manchmal grausam!

    Und hat verdammt scharfe Schatten!

    (und trotzdem unendlich viele Grautöne!)


    Der völlig arrogante nevertrustasmilincat

    "Flieg' wie ein Igel - in den See" (Steve Miller Band)

  • Gunter, ich meine eigentlich alle Schattenarten beim P3D:

    Flugzeugschatten, Wolkenschatten und Cockpitschatten. Die empfinde ich als viel zu extrem und somit ziemlich immersionstötend.


    Flugzeugschatten:

    Kann jeder mal ausprobieren mit einem Herpa-Flugzeug oder hilfsweise einem Bleistift.

    Sowohl bei Fensterlicht (Tageslicht, Fenster als Flächenstrahler) als auch in einem dunklen Raum mit Lampe als Sonnenersatz:

    Solange das Flugzeug auf dem Boden steht, hat es noch einen Schatten. Wenn es abhebt wird der Schatten zunehmend kontrastloser (heller), unschärfer und dünner, bis er ganz verschwindet.

    Bei diffusem Licht (Tageslicht bei bedecktem Himmel, draußen mit Lichteinfall von allen Seiten) gibt es kaum einen Schatten.


    Wolkenschatten:

    Analog zum Flugzeug sind die Wolken so weit oben, dass am Boden kaum ein scharfer Schatten sichtbar ist. Außerdem ist eine Wolke ja kein Scherenschnitt-Gebilde. Selbst scharfkantig aussehende Wolken haben, wenn man es volumetrisch betrachtet, weiche Ränder.

    Und eine Wolke ist ja auch lichtdurchlässig. Das Licht, das nicht durchgelassen wird, wird gestreut. Das heißt, dass bei dem typischen Wolkenschatten-Himmel, also bei extrem durchwachsenem Himmel mit Wechsel aus Wolken und freiem Himmel, soviel diffuses Licht vorhanden ist, dass die Wolkenschatten wenig kontrastreich (dunkel) sind.

    Ich will nicht ausschließen, dass man bei besonderen Wetter- und Lichtverhältnissen auch Wolkenschatten aus dem Flugzeug heraus sehen kann. Aber das ist doch eher die absolute Ausnahme.

    So wie man es jetzt all-überall auf den P3D-Screenshots sehen kann finde ich es deutlich übertrieben. Positiv formuliert: effekthascherisch. Neutral ausgedrückt: immersionstötend. Und auch eine düstere, ja fast depressive Stimmung verbreitend. Ein Reallife-Pilot würde solche Fotos gleich wieder löschen. Man ist oft genug bei schönerem Fotografierwetter unterwegs.

    Ich frage mich sowieso, weshalb die P3Dler eigentlich immer bei so trübem oder gar recht schlechtem Wetter unterwegs sind. Ich hoffe, das legt sich wieder, wenn der P3Dv4.4 wieder fotoreale Landschaften halbwegs gut wiedergeben kann. Von mir aus bitte gerne ohne Wolkenschatten.

    Cockpitschatten:

    Ist mir im Auto noch nie aufgefallen. Nun habe ich mal darauf geachtet und ja, hier gibt es deutliche Schatten. Das Auge bzw. Gehirn blendet das wohl hervorragend aus. Also lasse ich mir Cockpit-Schatten noch am ehesten gefallen. Aber nicht bei einem bedeckten Himmel mit diffusem Licht. Kann jeder mal testen: selbst ein großer Gegenstand wie ein Aktenordner wirft in 10 bis 20 cm Höhe über dem Schreibtisch vorm Fenster praktisch keinen Schatten mehr.

    Also: Auch die Cockpitschatten im P3D wirken auf mich viel zu extrem.

  • Doch, natürlich hat man Wolkenschatten, wenn man real fliegt! Zum Beispiel beim Segelfliegen sehr hilfreich um die Aufwinde (unter den Wolken) zu finden. Ich habe aber nie darauf geachtet, die Schatten scharfe Kanten hatten oder eher nicht...

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

  • Das gute an der Einstellungen ist, dass man einen Schatten hat wenn man ihn haben möchte. War jetzt nicht ironisch gemeint :D


    Die Schatten sind mitunter tatsächlich sehr scharfkantig, das macht sich gerade dann bemerkbar wenn die Mittagssonne scheint und keine Wolken am Himmel sind die für Diffusität sorgen können. Da hilft es mir die Schattenoptionen im P3D nicht ganz so hoch einzustellen wie es der ein oder andere vielleicht tut. Sorgt zudem noch für eine bessere Ablaufgeschwindigkeit. Das ist mein Kompromiss zwischen Darstellung vs Bildlaufzahl. Hohe Schatteneinstellungen sind stark leisungsbremsend - ist ja auch keine Binsenweisheit:opi:


    Im konkreten Fall sieht es dann bei mir so aus:


    p3dv4_schattenoptionen.jpg



    Die Schatteneinstellungen sind bei mir permanent, heißt sie sind bei jedem Flug unverändert.



    2018-12-1_13-28-40-659.jpg




    2018-12-1_14-7-24-484.jpg


    Durch die "medium" Einstellungen werden auf meinem System die Schatten "weicher" dargestellt. Wählt man höhere Schatteneinstellungen, dann werden sie scharfkantiger dargestellt, fressen aber gleichzeitig mehr Leistung.

    Lieben Gruß

    Christian



    Meine Hardware: Todesrechner des Doktor Fu-Man-Chu


    Ein Flugsimulator bloß zum Vergnügen? Das macht mich fassungslos und traurig, Horst K.




    Bahrometrix_Logo_signatur.png

    Für eine anspruchsvolle Flugsimulation

    www.bahrometrix.de

  • @ Gunter: Ja schon (man beachte auch mein Zwinker-Smiley), aber in RL eben nicht so extrem wie im P3D.


    Und bei völlig bedecktem Himmel ist auch nicht alles duster, weil sich das Auge mit der Pupille den Lichtverhältnissen anpasst.

    Das muss sich doch sicher irgendwie einstellen lassen, oder?

    Das war ja auch meine Ausgangsfrage.


    Auch in der Hoffnung, dass es für diese Finster-Bilder eine Abhilfe gibt.

    Ähnlich wie beim XP11, da war der Dunst in der Grundeinstellung wohl auch zu extrem.


    Nachtrag @ Christian: oh, vielen lieben Dank für Deine Bilder.

    Unsere Postings hatten sich überschnitten.

    Gut zu hören / lesen, dass man das einstellen kann.


    Der Schatten auf dem Germanwings-Airbus (?) in praller Sonne über den Wolken dürfte ruhig scharfkantiger sein, für meinen Geschmack finde ich ihn aber goldrichtig. :thumbsup:

    Aber den Schattenwurf der gegroundeten, norwegischen Boeing empfinde ich bei halbbedecktem Himmel doch noch als zu scharfkantig. Besonders was den Schatten des hochaufragenden Seitenleitwerks betrifft.

    Aber es muss ja schließlich noch Verbesserungspotential für den P3Dv5 geben ;)

  • Wer "Herpa" Modelle zu Rate zieht kann weder ein schlechter Physiker noch ein schlechter

    Pragmatiker sein um Dinge/Vorgänge zu veranschaulichen. 5von 4 Sternen-Kamme!


    Aber auch ein manchmal widerlich penetranter Feinfimmer.


    Allerdings:

    Danke, Horst!

    Wenn es Feinfiqqer wie Dich nicht gäbe wären wir auf allen Plattformen noch hier:

    MeigAppleIIFSII.PNG


    und "silence,patience and grace" sind nicht die schlechtesten Tugenden.


    Der, der sie nicht hat:


    nevertrustasmilincat

    "Flieg' wie ein Igel - in den See" (Steve Miller Band)

  • Wer "Herpa" Modelle zu Rate zieht . . .

    Das musste ja jetzt von Dir kommen :lol:


    Aber wenn man eine Glühlampe (oder meinetwegen LED-Birne) als Modell für die Sonne nimmt (was deren Eigenschaft als runder Flächenstrahler betrifft), dann ist selbst ein 1:500-Modell oder gar ein Bleistift immer noch viel zu voluminös gewählt.


    Und ja: immer wenn die sachlichen Argumente ausgehen, heißt es: ist doch nur ein Simulator / ist doch nur ein Spiel / vergleich' das doch mal mit dem FS4.

    Ich wollte hier aber kein Stammtisch-Thema aufmachen.


    Man kann sich doch mal ganz entspannt zu diesem wichtigen Thema bzgl. der Einstellungen in P3D unterhalten. Von daher nochmal mein Dank an Gunter und besonders an Christian für die konstruktiven Beiträge.

  • Christian, nur so als Idee:

    wie sieht es aus, wenn man die shadow draw distance noch weiter runter fährt und die shadow quality so lässt oder als Ausgleich vielleicht noch einen Ticken höher stellt?

    (Hat Zeit, mach Dir wegen mir bitte bitte keine Arbeit.)


    Und: hat der Bedeckungsgrad des Himmels einen Einfluss auf den Schattenwurf?

    Oder ist das immer gleich? Also bei völlig bedecktem Himmel gleicher Schatten wie in praller Sonne?


    Falls Du mal im Hangar stehst (am besten mit Tor nach Norden): hat der Flieger dann den gleichen Schatten wie draußen? Oder gar keinen Schatten? Oder Schatten nach Süden, weil das Licht durch das Tor von Norden nach Süden einfällt. Letzteres nur rein interessehalber. Das wird wohl noch bis v5 oder v6 und einige Rechner-Generationen dauern, bis man das realtitätsgetreu nachbilden kann.

  • Hey, DuDawoderadlerwohnt...

    Wollte Dein Topic nicht killen!

    Aber ich habe bis vor Kurzem noch mit einer 1GB 560Ti Karte XPlane GA geflogen,

    deshalb habe ich immer noch den Zwerchfellreiz bei manchen (für mich) Luxusproblemchen.


    Nix für Ungut, wenn man eine Menge Kohle für ETWAS ausgibt hat man natürlich Ansprüche.


    "Sitzenmachen!"


    ntsc

    "Flieg' wie ein Igel - in den See" (Steve Miller Band)

  • Luxusproblemchen?

    Ja und nein.

    Das zweitgoilste am FluSi ist für mich, dass man das Wetter selber einstellen kann.

    (Das erstgoilste, dass man die Welt sowohl bei schlechtem Wetter draußen als auch an dunklen Winterabenden wunderbar von oben betrachten kann :thumbsup:).

    Also erstgoilstes und zweitgoilstes zusammengefasst: ich brauche keine Wolkenschatten; das ist auch für mich ein Luxusproblem.


    Aaaaber: das Anschauen der Screenshots aus dem P3d macht irgendwie keinen Spaß mehr. Die Bilder sehen meistens alle iwie gleich aus. Airliner über dichter Wolkendecke oder GA-Flieger unter dichter Wolkendecke. Von Landschaft kaum eine Spur. Die Bilder könnten überall entstanden sein. Also eine schreckliche Beliebigkeit. Und wenn man mal etwas von der Landschaft sieht, dann ist sie in düstere Wolkenschatten getaucht. Klar, dann fällt es nicht so auf, dass sich die Landklassen-Texturen immer wiederholen.

    Auch hier wieder eine schreckliche Beliebigkeit der Screenshots.

    Das war früher anders: Screenshots-Anschauen hat genauso wie FluSimmen "gebildet": man konnte früher fremde Gegenden kennenlernen.

    Dass das nicht mehr so ist, nervt mich ziemlich. Das ist kein Luxusproblemchen mehr.

    Ich frage mich immer wieder: macht das Fliegen durch trübe Wolken- und Nebelsuppe und über beschattete Landschaft wirklich so viel Spaß? Kann man das nicht abstellen?

    Fliegen die Quasi-Profi-Bilderposter überhaupt noch richtig? Oder spielen sie nur noch mit dem Wetter, bringen den Flieger kurz hoch, V-Taste gedrückt, noch verschiedene Blickwinkel ausgewählt und das wars dann? Man braucht ja den Rest des Abends, um das schönste Nebel- und Schlechtwetter-Bild auszuwählen.


    Edit: da erkenne ich ja auf dem FS1912 (:lol:) -Screenshot noch mehr. Das ist eindeutig Meigs Field. Wo bleibt denn da der Fortschritt beim FluSi?