Elgato Streaming Deck XL

  • Für mich ist Immersion wichtig für das Vergnügen an Simulation. Störend sind da häufige Verwendung von Tastenkombinationen.


    Diese zu vermeiden gelingt mit dem Elgato Streaming Deck XL. 32 transparente Tasten, jedes mit einem kleinen farbigen Bildschirmchen 144x144 Pixel.


    Druck auf die Taste kann zB Strg+G bewirken. Aber auch komplexere Aktionen wie zB die LED-Lampen von Phillips Hue von hellem weissen Licht auf schwaches rotes Licht wechseln lassen.


    Man kann beliebig viele Profile (ein Set von Tastenbelegungen) speichern und diese selbst starten oder automatisch mit dem Start einer Anwendung (zB FSX, P3D, ...) koppeln.


    Icons können selbst gezeichnet und beschriftet werden - oder auch im Spiel gecaptured werden.

    Es gibt ein SDK (Software Development KIT) wenn jemand komplexere Dinge bewerkstelligen möchte. Damit ist es zB möglich, auf einer Taste eine analoge Uhr darzustellen, oder eine Grafik der CPU-Auslastung.


    So wäre es zB möglich, dass eine Taste für das Fahrwerk zwischen grünem, rotem und grauem Hintergrund wechselt, je nach dem, ob das Fahrwerk ein- oder ausgefahren ist.


    Gekauft bei Amazon für ca. 250 €.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Sieht cool aus. Ich habe aber fast alle Funktionen auf Tasten am Joystick und dem Throttle-Quadranten gelegt. Daher brauche ich das Keyboard nur noch, wenn ich in den Menüs des Simulators etwas einstellen muss.

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB, Thrustmaster Hotas Warthog, Crosswind Rudder Pedals

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Natürlich ist das Streaming Deck ein Luxus und keine Notwendigkeit.


    Für mich ist auch ein Thema, dass ich die Belegung der Tasten auf Joystick und Throttle vergesse, wenn ich längere Zeit (ein Flugzeug mit ungewöhnlichen Funktionen) nicht "fliege". Auf dem StreamingDeck habe ich Tasten mit Beschriftung und Symbolen und kann so herausfinden, welche Taste zB Steuerruder am Schwimmer von Wasserflugzeugen heben/senken ist, die ich vielleicht an 2 Tagen im Jahr benutze. Man kann für jedes Flugzeug (oder jeden Typ wie zB Wasserflugzeuge) ein Profil anlegen und hat dann nur jene Tasten, die bei diesem Flieger auch etwas bewirken.


    Weiters gefällt mir, dass die Tasten selbstleuchtend sind, weil ich ja immer mit Beamer und Leinwand in einem (halb-)dunklen Raum fliege.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • 250€ :cursing:

    Für Bastler lässt sich sowas locker unter 50€ umsetzen ,


    https://github.com/Tekks/Streamdeck

    https://www.reddit.com/r/ardui…deck_mini_macro_keyboard/

    Nein, denn bei der Bastelei in reddit sind die Symbole als Papierschnippsel unter transparenten Tasten.

    Wechsel des Profils wäre da: alle Tasten abheben und andere Zettelchen drunter legen.

    Beim StreamDeck ist es ein Klick, und die Tasten sind für ein anders Spiel oder Flugzeug konfiguriert.

    Für Nicht-Bastler gäbe es auch fertige Tastaturen mit transparenten Tasten für Zettelchen. Guckst du hier :-)


    Die github-Bastelei ist schon näher dran am Original. Allerdings hat das Elgato 144x144 Pixel je Taste, das Bastelteil ca 60x60 Pixel.


    Für € 250 netto muss ich 4 Stunden arbeiten. Ich glaube nicht, dass ich mit der Bastelei früher fertig bin.

    Aber wenn jemand Spaß am Basteln hat ist das natürlich OK. Und ebenso, wenn jemand deutlich mehr Stunden benötigt, um € 250 zu verdienen.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Unbestritten, das Ding ist gut und hilfreich!

    Viele Grüße

    Gunter


    3.0viking01.gif


    ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 1080 8GB, Thrustmaster Hotas Warthog, Crosswind Rudder Pedals

    "Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Voltaire in den Mund gelegt von Evelyn Beatrice Hall

    signature-light.png

  • Noch ein cooles Feature: Ordner.


    Man legt zB auf eine Taste einen Ordner "Overhead Panel". Drückt man die Taste, ist links oben eine Taste "eine Ebene zurück" und ich kann 31 Tasten belegen mit Funktionen am Overhead Panel wie Lichter, APU, Triebwerke usw.

    In einem Ordner kann wieder ein Ordner sein, zB Beleuchtung und ich habe 31 Taste, das Licht ein- und auszuschalten.


    So kann es auch in einem komplexen Verkehrsflugzeug wie 747 für jede Funktion eine Taste im Streamdeck geben.


    Es lassen sich auch Makros für Maussteuerung hinterlegen (fahr im Fenster an diese Position, Rechtsklick, dann so viele Pixel nach unten, Linksklick, ...


    Ich bin begeistert vom Streaming Deck :love2:

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Jetzt habe ich das Stream Deck an meinen PC am Arbeitsplatz angestöpselt: leer!


    Das bedeutet, die Einstellungen werden nicht im Stream Deck selbst gespeichert, sondern im PC. Das Ding ist quasi nur Tastatur und 32 Bildschirmchen.


    Der Vorteil für mich: ich kann es tagsüber am Arbeitsplatz-PC beruflich verwenden, am Abend / Wochenende wird es an den Spiele-PC gestöpselt, und es hat sofort die richtigen Funktionen. :love2:

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard

  • Beim Streaming Deck ist es wichtig, dass es im rechten Winkel zur Blickachse steht. Auf dem Arbeitsplatz ist das auf dem Tisch mittig zwischen Tastatur und Bildschirm. Dann passt auch die Neigung durch den mitgelieferten Fuß.


    Im "Cockpit" ist an dieser Stelle das Gehäuse vom Yoke. Aufs Yoke gestellt versperrt es die Sicht auf den Monitor für die Instrumente. Also wäre am Rand, über dem Saitek Multi-Panel der geeignete Ort. Problem: das Streaming Deck muss dann steiler stehen und zu mir gedreht. Weil es die guten alten Lufthaken nicht (mehr) gibt, habe ich überlegt, aus Metallstreifen oder Holz etwas zu basteln. Aber Beides nicht trivial. Schließlich bin ich auf die Idee gekommen, ein höhenverstellbares Klemmstativ für Fotokameras zu bestellen, oben ein Kugelkopf und in den Fuß des Streaming Decks werde ich ein 5 mm Loch bohren und ein 1/4 Zoll Stativ-Gewinde schneiden. In einer Woche werde ich wissen, ob das funktioniert oder wackelt.


    Sonst habe ich viel Freude mit dem Streaming Deck. Nett auch, dass Schalter zwei Hintergrundgrafiken haben können, die bei jedem Drücken auf den Knopf wechseln. Also zB Parking Brake roter Hintergrund und grüner Hintergrund.


    Wenn man einen Knopf mit dem Start eines Programmes (zB Little Navmap) belegt, dann zeigt dieser Knopf auch das richtige Programmsymbol (die Weltkugel mit dem gekrümmten Pfeil).


    Die Software, mit der man das Ding konfiguriert, ist wirklich gut! Die müsste man beim alternativen Bastelprojekt selbst programmieren. Damit verglichen ist der Kaufpreis wirklich ein Schnäppchen.

    Glück ab, gut Land wünscht Gerhard